Mittelalterliches Puzzle: Auf dem Boden der Viktorkirche setzt Restauratorin Dorothee Brück (Paderborn) den restaurierten Marienleuchter zusammen.
Mittelalterliches Puzzle: Auf dem Boden der Viktorkirche setzt Restauratorin Dorothee Brück (Paderborn) den restaurierten Marienleuchter zusammen. © Reinhard Schmitz
Viktorkirche Schwerte

Puzzle aus dem Mittelalter verrät Geheimnisse: Der Marienleuchter ist zurück

Was das Amsterdamer Rijksmuseum hütet, lag in Schwerte achtlos unter dem Dach von St. Viktor: Ein seltener 500 Jahre alter Marienleuchter ist restauriert. Dabei verriet er einige Geheimnisse.

Bis hoch in den Himmel fährt Maria in der Bibel auf. In der Viktorkirche endete ihre Reise mit dem Flaschenzug schon nach neun Metern. Unter dem Gewölbe des Mittelschiffs kann man die mittelalterliche Messingguss-Statue, die lange Zeit unbeachtet auf dem Dachboden des Gotteshauses herumlag, wieder bewundern. Das Prunkstück ist die Namensgeberin eines kostbaren achtarmigen Hängeleuchters, den die Schwerter vor 500 Jahren von Meistern in den südlichen Niederlanden kauften.

Kronleuchter wurde in Paderborn aufwendig restauriert

Putzmittel lassen einige Stellen wie aus Gold erscheinen

Besichtigung ist an den Markttagen schon möglich

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.