Was wird aus dem Weihnachtsmarkt der Bürger in diesem Jahr?

dzCoronavirus

Wenn Schwerte den Sommers genießt, plant Michael Kebekus normalerweise den Weihnachtsmarkt. 2020 ist alles anders. Selbst wenn die Veranstaltung erlaubt wäre, ist sie nicht sicher.

Schwerte

, 17.08.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bereits im Januar dieses Jahres war Michael Kebekus voller Vorfreude auf die Planung des Weihnachtsmarktes „Bürger für Bürger“. Gerade hatte er die Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing Schwerte aufgebaut und damit die Zukunft des größten Schwerter Weihnachtsmarktes gesichert.

Doch dann kam Corona. Momentan leiden alle Versuche, eine Großveranstaltung zu organisieren, unter den mit der Pandemie verbundenen Unsicherheiten. „Alle Großveranstaltungen sind bis Ende Oktober abgesagt“, nennt Kebekus den aktuellen Stand.

Hygiene-Auflagen sind noch unbekannt

„Man kann nur spekulieren, ob Großveranstaltungen danach wirklich wieder möglich sind. Und der Weihnachtsmarkt fällt definitiv unter die Regeln für Großveranstaltungen“, sagt Michael Kebekus.

Noch ist nicht bekannt, welche Sicherheits- oder Hygiene-Auflagen es geben könnte und mit welchen Anmelde-Formalitäten man rechnen müsse.

Doch selbst, wenn die Rahmenbedingungen wieder stimmen: Es gibt eine weitere Sorge. Auf dem Schwerter Weihnachtsmarkt verkaufen Schwerter Vereine Leckereien und Geschenkideen. Die werden normalerweise selbst gebastelt oder zubereitet.

Jetzt lesen

Es ist derzeit nicht klar, ob viele Vereine, die wegen Corona ihr Vereinsleben notgedrungen heruntergefahren haben, diese Dinge überhaupt produzieren können und kurzfristig einen Stand betreiben werden.

Deshalb wird es erst Ende August Gespräche über die Organisation des Weihnachtsmarkts 2020 geben.

Lesen Sie jetzt