Neue Initiative will Rikscha-Fahrten in Schwerte anbieten

Eine Initiative will in Schwerte Rikscha-Fahrten anbieten. Die Menschen sollen die Natur hautnah erleben können. Und nebenbei von sich erzählen.
Wie hier in Bonn sollen bald auch in Schwerte Rikscha-Fahrten angeboten werden. © Benjamin Westhoff

Die Idee zu „Radeln ohne Alter“ stammt ursprünglich aus Kopenhagen. Mittlerweile wurde sie aber auch in vielen deutschen Städten aufgegriffen. Nun will Simone Rynk das Projekt auch nach Schwerte holen.

„Der Slogan ‚Jeder hat ein Recht auf Wind in den Haaren‘ beschreibt die Aktion eigentlich am besten“, findet die Schwerterin. Es gehe darum, vor allem ältere Menschen zu erreichen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind und nicht mehr selbst in die Pedale treten können.

Durch die Fahrt mit der Rikscha sollen den älteren Menschen wieder Teilhabe, Mobilität, Begegnungen und das Erleben von Gemeinschaft ermöglicht werden.

„Natur und Umgebung hautnah erleben“

Und Simone Rynk hat bereits Mitstreiter gefunden. Mit dabei seien die Diakonie Schwerte mit Meike Terbeck vom Grete-Meißner-Zentrum, Christopher Wartenberg und Katarina Spigiel von der Stadt Schwerte, Achim Dreessen von der evangelischen Kirche und Monika Rosenthal vom ADFC.

„Wir möchten Seniorinnen und Senioren einladen, die Natur und die Umgebung hautnah zu erleben, ihre Lebensgeschichten mit uns zu teilen und sich wieder als Teil der Gemeinschaft zu fühlen. Die Rikscha-Fahrten bieten Raum für Austausch und Begegnung, auch generationsübergreifend“, so Simone Rynk.

Das Projekt sei gerade in dieser Zeit ein Lichtblick für die älteren Mitbürger, so Meike Terbeck. „Vor allem ist es sicher durchführbar, weil die Aktion an der frischen Luft stattfindet und der Abstand zwischen den teilnehmenden Personen eingehalten werden kann“, erklärt die Leiterin des Grete-Meißner-Zentrums.

Piloten für die Rikscha gesucht

Nun werden „Piloten” für die Rikscha gesucht, die ab Juni 2021 regelmäßig Rikscha-Fahrten mit den Senioren unternehmen. Bevor es losgeht, gebe es natürlich eine Einweisung. Wer Interesse hat, kann sich telefonisch bei Simone Rynk unter Tel. 0157/50 63 89 47 melden.

Damit das Projekt überhaupt an den Start gehen kann, ist die Initiative auf Spenden angewiesen, denn die Fahrten sollen für die Senioren kostenlos sein. „Es handelt sich um ein rein ehrenamtliches Projekt, das einzig und allein vom Engagement der Schwerter Bürger und der Unterstützung des Netzwerks getragen wird“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Aber zunächst entstünden für die Initiative die Kosten für die E-Rikscha und einen sicheren Unterstellplatz.

Wer das neue Projekt für Schwerte unterstützen möchte, kann auf das folgende Konto spenden:

  • Diakonie Schwerte gGmbH
  • Verwendungszeck: Rikscha-Projekt
  • Sparkasse Schwerte, IBAN: DE31 4415 2490 0000 0184 08

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt