Nach Unfall in Geisecke: 92-Jähriger baut zweiten Crash vor den Augen der Polizei

dzKurioser Verkehrsunfall

Der Nissan in der Parkbox in Schwerte war beschädigt. Der Wagen des Unfallverursachers stand noch daneben. Die Polizei bat den Unfallfahrer zurückzusetzen. Und es krachte nochmal.

Geisecke

, 20.01.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vor den Augen der Polizei rammte der 92-Jährige das Auto des Unfallgegners noch ein zweites Mal. Jetzt ist der Senior seinen Führerschein los, wie Polizei-Pressesprecherin Vera Howanietz am Freitag sagte. Auf Anfrage berichtete die Behörde von dem nicht alltäglichen Unfall, der sich vor einem Monat auf dem Gelände des Geisecker Einkaufszentrums Zwischen den Wegen ereignet hatte.

Beim Wegfahren das Lenkrad falschherum eingeschlagen

Den Angaben zufolge war ein Kunde dort aus einem Geschäft gekommen und zu seinem Nissan zurückgegangen. Dort stellte er fest, dass sein Wagen angefahren worden war. Der Opel, der dafür verantwortlich schien, steckte noch in der Schadensstelle. Da der Verursacher zunächst nicht zu sehen war, rief der Geschädigte die Polizei. Die Beamten forderten den inzwischen zurückgekehrten 92-Jährigen Opelfahrer auf, seinen Wagen zur Seite zu fahren, damit sie den Unfall besser aufnehmen könnten. Bei diesem Manöver habe - so die Sprecherin - der Senior aber das Lenkrad statt nach rechts nach links eingeschlagen, so dass sein Wagen erneut mit dem Nissan kollidierte.

Die Sache liegt jetzt bei der Staatsanwaltschaft

Die Folge: Weil der Mann nicht mehr in der Lage schien, sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen, kassierten die Polizisten seinen Führerschein an Ort und Stelle ein. „Wir gehen davon aus, dass er nicht mehr geeignet ist zum Fahren“, erklärte Vera Howanietz. Diese Ansicht sei richterlich bestätigt worden. Die Sache liege jetzt bei der Staatsanwaltschaft. Die müsse darüber entscheiden, ob eine Unfallflucht vorliege und ob der 92-Jährige ein Fahrzeug geführt habe, obwohl er geistig-körperlich dazu nicht in der Lage gewesen sei.

Den Sachschaden an dem Nissan beziffert die Polizei auf rund 1500 Euro, den Schaden am Opel auf rund 1000 Euro.

Lesen Sie jetzt