Nach Razzia gegen Falsche-Polizisten: Stammen diese Luxus-Güter von Opfern aus Schwerte?

Mehrere Festnahmen

Nach der Razzia gegen eine mehr als 70-köpfige Betrüger-Bande heißt es nun: Auch in Schwerte gab es Fälle. Die Polizei zeigte jetzt, welche Luxus-Güter sie bei der Bande beschlagnahmt hat.

Schwerte

, 14.02.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach Razzia gegen Falsche-Polizisten: Stammen diese Luxus-Güter von Opfern aus Schwerte?

Dieses Auto wurde bei der Razzia gegen eine Bande falscher Polizisten in Datteln sichergestellt. © Polizei Osnabrück

Es ist ein groß angelegter Schlag von Polizei und Staatsanwaltschaft gewesen, in Deutschland und in der Türkei: Mit einer Razzia gingen Ermittler in beiden Ländern gegen diejenigen vor, denen rund 100 Betrugstaten vorgeworfen werden.

Zumindest sind das die Fälle, die die ermittelnden Staatsanwaltschaften in Osnabrück und Koblenz schon der Bande zuordnen können.

Rund 70 Personen sollen zu dieser international agierenden Bande gehören, die in vielen Orten mit ihrer Falsche-Polizisten-Masche auftrat – in Schwerte und Dortmund wie im Münsterland, im Rheinland und in Niedersachsen.

Polizei präsentierte Luxus-Gegenstände

Zurück zur Razzia in dieser Woche: Im Münsterland gab es vier Festnahmen: zwei Männer in Rheine, ein Mann in Datteln, eine Frau in Olfen. In der Türkei gab es 20 Durchsuchungen und 24 Festnahmen.

Diese und weitere Hintergründe haben Polizei und Staatsanwaltschaft jetzt erläutert. Es ging auch um die Luxus-Gegenstände, die sichergestellt wurden: unter anderem Uhren und Schmuck. Aktuell sei noch unklar, ob der beim Betrug in den Besitz der Bande gelangte. Oder ob er von kriminell erlangten Geldern gekauft wurde.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Razzia in Olfen und an anderen Orten

Polizei und Staatsanwaltschaft zeigen, was in Olfen und Datteln, aber auch an anderen Orten sichergestellt wurde.
13.02.2020
/
© Polizei Osnabrück
© Polizei Osnabrück
© Polizei Osnabrück
© Polizei Osnabrück
© Polizei Osnabrück
© Polizei Osnabrück
© Polizei Osnabrück

Die komplette Geschichte lesen Sie hier:

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt