Mit der Fahrradrikscha durch Schwerte

dzFahrradrikscha

In asiatischen Metropolen gehören Fahrradrikschas zum Transportalltag. Mit ihrer Idee eines Rikscha-Service in Schwerte bringt Tina Fellers einen Hauch von Weltstadt-Flair an die Ruhr.

Schwerte

, 24.05.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

In asiatischen Metropolen gehören Fahrradrikschas schon lange zum Stadtbild. Wer in den letzten Tagen durch die Schwerter Innenstadt gelaufen ist, dem ist Tina Fellers‘ Rikscha wohl schon aufgefallen. Mit ihrer Idee eines Rikscha-Service bringt die Schwerterin ein wenig asiatisches Flair an die Ruhr.

Ein Fahrt mit der Rikscha durch Schwerte

Die Idee für den neuen Rikscha-Service in Schwerte kam Tina Fellers durch ihre Mutter. „Fahrradfahren ist für meine Mutter wegen ihrer Knieprobleme nicht mehr das Einfachste“, erklärt Tina Fellers. „Um sie von A nach B zu bringen, kam ich auf die Idee mir eine Rikscha zu besorgen.“ Ihre Dienste für Jedermann anzubieten sei dann aus den aktuellen Umständen entstanden.

Normalerweise ist die Familienmutter Flugbegleiterin bei der Lufthansa. Die vom Konzern angeordnete Kurzarbeit wegen Corona brachte Fellers auf die Idee, ihre Freizeit dazu zu nutzen, aus ihrer Fahrrad-Rikscha ein Geschäft zu machen.

Ein Kleingewerbe hat sie schon angemeldet. Als richtige Arbeit sieht sie ihren Service aber nicht. „Für mich ist das eher ein Hobby mit Bonus“, erklärt die Flugbegleiterin.

Als Ersatz zum Taxi oder für eine Spazierfahrt

Daher biete sie ihr „Fahrrad-Taxi“ auch zu niedrigen Preisen an. Eine Fahrt innerhalb der Innenstadt kostet drei Euro, Strecken in andere Stadtteile maximal acht Euro. Für den gleichen Preis bietet Tina Fellers auch eine 20-minütige Spazierfahrt an. Wer eine Fahrt mit der Fahrrad-Rikscha vorbestellt, müsse noch einen Euro drauflegen.

Richtige Geschäftszeiten hat die Schwerterin noch nicht. „Ich wohne direkt in der Innenstadt und bin schnell erreichbar“, so Fellers. „Wenn ich wach bin, fahre ich auch gerne spät abends.“

Wenn sich die Coronalage entspannt und Tina Fellers‘ Kurzarbeit ein Ende hat, soll ihr Service trotzdem weitergehen. Da die Flugbegleiterin in Teilzeit arbeitet, würde es kein Problem darstellen, ihrem Beruf und ihrem Hobby nachzugehen.

Jetzt lesen

Weitere Pläne für die Zukunft

Solange der Alltag noch durch Einschränkungen belastet wird, hat Tina Fellers auch ein eigenes Hygienekonzept für ihre Fahrrad-Rikscha entwickelt. „Die Gäste sind durch eine Plastikfolie von mir getrennt“, erklärt Fellers. „Dazu desinfiziere ich nach jeder Fahrt die Sitze.“

Momentan steht Tina Fellers mit ihrer Rikscha an der Pannekaukenfrau oder am Marktplatz. Auf den großen Andrang wartet sie im Moment noch. „Die Leute freuen sich zwar über das Angebot, aber trauen sich noch nicht richtig mitzufahren.“

Für die Zukunft ihres Services hat die Schwerterin auch schon Pläne. Als nächstes werde sie Geschenkgutscheine für Fahrten anbieten. Danach soll die Rikscha auch für Hochzeiten vermietet werden. „Wer will, kann die Fahrrad-Rikscha als günstigere Variante zu einer Kutsche benutzen. Natürlich verziere ich die Rikscha dann mit Schmuck und Blumen für das Ehepaar.“

Jetzt lesen

Wer Interesse an einer Fahrt mit Tina Fellers und ihrer Fahrrad-Rikscha hat, kann unter der Nummer 0160/2033912 telefonisch oder über Whatsapp Vorbestellungen buchen. Wer eine spontane Fahrt in Anspruch nehmen möchte, findet Tina Fellers und ihre Fahrradrikscha am Cava-dei-Tirreni-Platz.

Lesen Sie jetzt