Günter Ulbrich steht an der Grenze vom sanierten Gehweg auf den unebenen Asphalt. © Carina Strauß
Flickenteppich

Maroder Gehweg auf der Ostenstraße in Schwerte: Warum wird hier nicht saniert?

Rundherum kann man sich auf den Gehwegen der Ostenstraße gut bewegen. Doch an einer Stelle: Asphalt, Pfützen und Flicken. „Der Fußgänger hat hier keine Lobby“, sagt Günter Ulbrich aus Schwerte.

Fast jeden Tag nutzt Günter Ulbrich den Gehweg an der Ostenstraße in Schwerte. Und schon lange wundert er sich über den schlechten Zustand und auch darüber, warum sich nichts tut.

Konkret geht es um ein Stück des Gehweges rechtsseitig an der Ostenstraße von der Bethunestraße aus gesehen. Vor dem Neubau (Ostenstraße 33) ist der Gehweg komplett saniert.

Ein Stück weiter dann wie abgeschnitten, nur noch blanker, unebener Asphalt und Asphaltflicken. Richtung Nordwall läuft man dann wiederum über die alten Gehwegplatten.

Der Gehweg wurde an dieser Stelle notdürftig geflickt. © Carina Strauß © Carina Strauß

Der Flickenteppich sei „eine Zumutung“, findet Günter Ulbrich. Besonders auch für Eltern mit Kinderwagen und ältere Menschen. „Ich sehe die hier immer mit dem Rollator langhubbeln“, so Ulbrich. Tief sind die Löcher im Gehweg nicht, aber trotzdem tief genug bei Regen. „Bei Regenwetter sammeln sich hier ganz gerne mal Pfützen.”

Auf dem maroden Gehweg sammelt sich bei Regen das Wasser. © Carina Strauß © Carina Strauß

Seit gut einem Jahr sei der Gehweg jetzt in diesem Zustand. Rundherum wurden die Gehwege saniert. Auch auf der gegenüberliegenden Seite. Warum also nicht dieses Stück?

Ulbrich habe schon bei der Stadtentwässerung Schwerte nachgefragt, ob hier nicht mal etwas getan werden sollte. „Dort sagte man mir ‚Da haben wir nichts vor‘.“

„Der Fußgänger hat hier keine Lobby“

Der Verdacht von Günter Ulbrich: „Es wurde über die Bebauung des Pferdekämperareals nachgedacht. Letzteres liegt unmittelbar im Anschluss an den maroden Gehweg. Es stellt sich die Frage, ob hier nicht ein naheliegender Zusammenhang zwischen der Neubebauung und der Instandsetzung des Gehweges besteht.” Nun fragt er sich, ob die Fußgänger jetzt, bis dort gebaut wird, mit dem Zustand des Gehweges leben müssen.

Die Kante am neuen Gehweg. © Carina Strauß © Carina Strauß

„Der gemeine Fußgänger, Kinderwagenführer oder Rollatorfahrer hat hier anscheinend keine Lobby. Wäre diese Fläche ein Straßenabschnitt für Pkw, hätten Stadt und SEG längst handeln müssen.“

Plant die SEG eine Sanierung?

Ob die Bebauung von Pferdekämpers Wiese wirklich der Grund für die ausbleibende Sanierung des Gehweges ist? Wir haben eine Anfrage an die Stadtentwässerung Schwerte gestellt. Bis zum Redaktionsschluss lag noch keine Antwort seitens der SEG vor. Wir berichten weiter.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.