Der Kreis Unna hat am Montag knapp 20 Neuinfektionen für Schwerte gemeldet. © picture alliance/dpa
Corona-Pandemie

Kreis meldet fast 50 Genesene – und zwei weitere Corona-Todesfälle

Am Montag (18.1.) hat das Kreis-Gesundheitsamt fast 50 Schwerter gemeldet, die das Coronavirus überstanden haben. Eine gute Nachricht, die von zwei anderen Nachrichten überschattet wird.

So viele Genesene gab es lange nicht: Am Montag (18.1.) hat das Kreis-Gesundheitsamt 46 Schwerter gemeldet, die ihre Corona-Infektion überstanden haben. Dass sich die Zahl der Neuinfektionen hier und da mit der Genesenenzahl ausgleicht, ist schon vorgekommen.

Mehr als 30 Genesene waren jedoch selten – gar 40 und mehr waren es noch nie. Eine gute Nachricht also, die Hoffnung macht. Und die dafür sorgt, dass die Zahl der aktuell Corona-Infizierten erstmals seit Monaten drastisch sinkt und nun bei 113 liegt (zuletzt 143, 15.1.).

Dass die Zahl trotz 18 Neuinfektionen, die der Kreis am Montag für Schwerte gemeldet hat, so weit sinkt, liegt jedoch auch an einer weiteren Zahl. Zwei Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind hinzugekommen. Ein 81-jähriger Schwerter und eine 88-jährige Schwerterin sind an oder mit Corona gestorben.

Zahl der Todesfälle erhöht sich

Mit ihnen sind es inzwischen 33 Corona-Todesfälle in unserer Stadt. Und trotz aller Maßnahmen gibt es eben auch 18 Neuinfektionen. Insgesamt haben sich inzwischen knapp 1040 Schwerter mit dem Virus infiziert – seit Beginn der Pandemie.

Aktuell liegt der Inzidenz-Wert bei 142,87, das entspricht 66 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen. Kreisweit ist die 7-Tages-Inzidenz leicht gesunken und liegt nun bei 122,3.

Über die Autorin
Redakteurin für Schwerte und den Dortmunder Süden
Redakteurin, davor Studium der angewandten Sprachwissenschaften in Dortmund und Bochum. Sportbegeistert und vor allem tänzerisch unterwegs.
Zur Autorenseite
Carolin West

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.