Knöllchenalarm in Schwerte: Markierung lockt Pkw-Fahrer auf neue Fernbushaltestelle

dzBahnhofsvorplatz Schwerte

Elf Pkw-Parkplätze an der Margot-Röttger-Rath-Straße hat die Stadt geopfert, um Fernbusse näher am Bahnhof halten zu lassen. Fernbusse halten hier aber selten, aus gutem Grund.

Schwerte

, 16.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Vorsicht, Falle. Wer als Gewohnheitstier den Kopf nicht reckt oder vielleicht auch seine Brille längere Zeit nicht mehr überprüfen ließ, der riskiert rasch ein Knöllchen an der Margot-Röttger-Rath-Straße. Denn auf dem Parkstreifen gegenüber vom Rewe-Markt, der bis vor wenigen Tagen noch kostenlos genutzt werden konnte, hat die Stadt eine Haltestelle für Fern- und Reisebusse eingerichtet. Darauf weist ein kleines gelbes Schild hin, das ziemlich hoch an einem Laternenmasten angeschraubt ist. Auffälliger indes verleiten die alten Markierungen auf dem Pflaster, die in diesem Bereich immer noch elf schräge Pkw-Parkboxen ausweisen. An deren Anfang und Ende sind zwar zusätzlich noch provisorische Halteverbotsschilder aufgestellt, aber auch die werden wenig beachtet. Die meisten, die hier im Vorbeifahren eine freie Lücke erkennen, nutzen sie freudig.

Stadt kündigt Fahrbahnmarkierungen an

„Die Fahrbahnmarkierungen werden noch aufgetragen“, kündigt der städtische Pressesprecher Ingo Rous an. Im Gegenzug soll die Aufschrift „Bus“ vom Pflaster der früheren Fernbushaltestelle verschwinden, die ein Stückchen weiter oben an der Margot-Röttger-Straße zu finden war - etwa in Höhe des Aldi-Marktes. Nach der „Demarkierung“, wie es offiziell heißt, stehe die dortige Fläche dem Parkverkehr zur Verfügung. Mehr als zwei Pkw werden aber wohl nicht darauf passen, weil nur längs - also parallel zur Fahrbahn - geparkt werden darf.

Knöllchenalarm in Schwerte: Markierung lockt Pkw-Fahrer auf neue Fernbushaltestelle

Das Haltestellenschild ist schon abgeschraubt. Wenn auch die Aufschrift „Bus" auf dem dunklen Pflaster entfernt ist, können auf der früheren Fernbushaltestelle am hinteren Teil der Margot-Röttger-Rath-Straße zwei Pkw in Längsrichtung parken. © Reinhard Schmitz

Mit der Verlegung der Fern- und Reisebushaltestelle hat die Stadtverwaltung einen Beschluss des Planungsausschusses vom Februar in die Tat umgesetzt. Denn es war immer wieder Kritik daran laut geworden, dass die Reisenden an einem dunklen, abgelegenen und rund 400 Meter vom Bahnhofseingang entfernten Ort in die Busse einsteigen müssten. Besonders laut hatte sich die Senioren-Union zu Wort gemeldet.

„Alte“ Haltestelle wurde erst vor knapp zwei Jahren gebaut

Dabei war die Haltestelle erst vor knapp zwei Jahren beim aufwändigen Umbau des Bahnhofsvorplatzes an der mittleren Margot-Röttger-Rath-Straße angelegt worden. Vorwürfe, man habe sie bei der Planung des neuen zentralen Busbahnhof vergessen, wurden zurückgewiesen. Zwischen den Linienbussen sei kein Platz mehr für die Fernbusse gewesen, hieß es.

Die machen sich mehr als rar, seit Marktführer Flixbus Schwerte aus seinem Fahrplan gestrichen hat. Manchmal sieht man aber zumindest Reisebusse an der Margot-Röttger-Rath-Straße starten. Gern auch noch von der alten Haltestelle. Denn auch bei den Unternehmern hat es sich die Verlegung wohl noch nicht ganz herumgesprochen. Pkw-Fahrer sollten aber aufpassen, dass sie den Bussen den neuen Platz nicht streitig machen. „Im Rahmen seiner Möglichkeiten kontrolliert der Kommunale Ordnungsdienst“, sagt Ingo Rous.

Lesen Sie jetzt