Der Kreis hat am Donnerstag 17 Corona-Neuinfektionen für Schwerte gemeldet. © picture alliance/dpa
Corona-Pandemie

Knapp 20 Neuinfektionen in Schwerte – die Inzidenz sinkt trotzdem

Das Kreis-Gesundheitsamt hat am Donnerstag 17 Corona-Neuinfektionen für Schwerte gemeldet. Eine gute Nachricht gibt es dennoch: Der Inzidenz-Wert sinkt.

Kreisweit liegt Schwerte derzeit auf Platz 3, was die Zahl der aktuell Infizierten angeht. Nach Lünen (187) und Bergkamen (151) gibt es hier aktuell die meisten nachweislichen Corona-Fälle – nämlich 138 (Stand 28.1.). Das sind 14 mehr als noch am Vortag (27.1.).

Dieser rasante Anstieg ist der geringen Anzahl an genesenen Schwerter Covid-Patienten und der hohen Anzahl an gemeldeten Neuinfektionen geschuldet. Am Donnerstag (28.1.) meldete das Kreis-Gesundheitsamt 17 neue Corona-Fälle und nur drei Genesene für Schwerte.

Immerhin: Einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat es offenbar nicht gegeben. Dass die Zahl der aktuell Infizierten, die erst in der vergangenen Woche auf knapp über 100 sank, nun wieder so hoch ist, ist dennoch keine gute Entwicklung.

Inzidenz-Wert steigt kreisweit

Allerdings gab es am Donnerstag auch eine gute Nachricht: Der Inzidenz-Wert für Schwerte ist auf 112,57 gesunken. Das entspricht 52 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen. Zum Vergleich: Am Vortag lag der Inzidenz-Wert noch bei 122,1 – was 59 Neuinfektionen in sieben Tagen entspricht.

Kreisweit ist die 7-Tages-Inzidenz indes wieder gestiegen. Am Mittwoch (27.1.) lag sie kurzzeitig unter der 100er-Marke. Nun ist sie wieder auf 109,7 angestiegen. 977 Menschen sind derzeit kreisweit nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

Über die Autorin
Redakteurin für Schwerte und den Dortmunder Süden
Redakteurin, davor Studium der angewandten Sprachwissenschaften in Dortmund und Bochum. Sportbegeistert und vor allem tänzerisch unterwegs.
Zur Autorenseite
Carolin West

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.