Kleingärtner bringen Möbel in sichere Höhen

Vorbereiten auf Hochwasser

Für Helmut Röhle ist es jedes Jahr das Gleiche. In der Kleingartenanlage "Amsel" bereitet der 59-Jährige sein kleines Anwesen auf das Hochwasser vor. Dass die Überschwemmung kommt - davon sind viele hier überzeugt.

SCHWERTE

von Von Anne Petersohn

, 07.01.2011, 07:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Erst im November hatte das Wasser fast 80 Zentimeter hoch in dem Haus mit dem weißen Fliesenboden gestanden. Die letzten Spuren hat Helmut Röhle noch immer nicht beseitigt. Ein paar Dreckreste auf dem Fußboden erinnern an die Überschwemmung. Röhle hat aus den schlechten Erfahrungen gelernt – und eine Art „zweite Etage“ eingerichtet. „Ich stelle Kühlschrank und Holzmöbel hoch. Die kann man doch sonst wegschmeißen.“ Die Türen mit Brettern zu verrammeln, lohne sich jedoch nicht. „Sonst kann das Wasser am Ende nicht wieder abfließen.“

Als Röhle vor drei Jahren in die Kleingartenanlage kam, hatten ihn Nachbarn gleich vor den Überschwemmungen gewarnt. Heute weist der Schwerter alle Neuankömmlinge selbst auf die Gefahren hin. „Im ersten Jahr hatten wir hier gleich fünf Mal Hochwasser“, erinnert sich der 59-Jährige. Inzwischen seien die Vorbereitungen fast zur Gewohnheit geworden. „Alle wissen Bescheid.“ Zur Not müsse man eben nach der Flutwelle alles säubern. „Dann geh‘ ich hier mit dem Dampfstrahler durch die Bude, und die Sache ist wieder in Ordnung.“  

Lesen Sie jetzt