Minutenlang kreiste der Polizeihubschrauber am Dienstag über Schwerte. © Heiko Mühlbauer
Polizeieinsatz

Keine Fahndung: Polizei-Hubschrauber kreiste trotzdem über Schwerte

Am Dienstagmorgen kreiste ein Polizeihubschrauber über der Schwerter Innenstadt. Die Recherche zu der Frage, was die Polizei dort gemacht hat, war letztlich schwieriger als erwartet.

Der Helikopter flog am Dienstag gegen 10 Uhr etwa auf Höhe der Schwerter Innenstadt. Eine ganze Zeit blieb er an einem Ort stehen, flog dann wenige Meter weiter, um letztlich Richtung Osten abzudrehen. Auf den ersten Blick handelte es sich um einen Helikopter der Polizei. Doch warum kreiste der über Schwerte?

Die Recherche gestaltete sich am Ende aufwendiger als gedacht. Bei der Kreispolizeibehörde gab es schnell eine klare Auskunft: „Wir hatten heute keine Hubschraubereinsätze in Schwerte“, hieß es am Dienstag (11.5.).

Ein Archivbild von einem Hubschraubereinsatz der Polizei in Schwerte. © Heiko Mühlbauer © Heiko Mühlbauer

Und auch die Polizei aus Dortmund verzeichnete keinen Helikopterflug über der Ruhrstadt. Auch die Rettungsdienste schieden aus, zumal Christoph 8 und seine Kollegen durch ihr weithin sichtbares Gelb gut zu erkennen sind.

Tipp kam von der Polizei in Unna

Einen Tipp, was der Polizeihubschrauber, der anhand seiner Wärmebildkamera gut zu erkennen war, über den Dächern der Ruhrstadt gemacht hat, kam dann doch von der heimischen Polizei. Es könne ja sein, dass die Bundespolizei den Hubschrauber genutzt habe.

Die Pressesprecherin dort verwies dann aber an die Pressestelle der Hubschrauberstaffel NRW. Und die hatte eine Antwort auf die Frage.

Die E-Mail zum Einsatz erreichte die Redaktion am Mittwochmorgen (12.5.): „Hierbei handelte es sich um eine routinemäßige Flugüberwachung. In unregelmäßigen Abständen überwachen Hubschrauber der Bundespolizei die Bahnstrecken im Bereich der Bundespolizeiinspektion Dortmund. An viele Stellen können unsere Kollegen sehr schlecht mit dem Kfz oder gar zu Fuß gelangen. Hier können wir mit dem Überfliegen solcher Strecken neue Erkenntnisse erlangen.

Durchschnittlich 2000 Einsätze im Jahr

Die Hubschrauberstaffel der Bundespolizei in NRW ist an den Flughäfen in Dortmund und Düsseldorf stationiert. Durchschnittlich fliege man über 2000 Einsätze im Jahr – vor allem Vermisstensuchen und Fahndungseinsätze.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Ist mit Überzeugung Lokaljournalist. Denn wirklich wichtige Geschichten beginnen mit den Menschen vor Ort und enden auch dort. Seit 2007 leitet er die Redaktion in Schwerte.
Zur Autorenseite
Heiko Mühlbauer
Lesen Sie jetzt