Das war’s erst mal mit Schnee. Jetzt kommt das Tauwetter. © Reinhard Schmitz
Tauwetter

Kein Blitzeis – dennoch kann das Tauwetter in Schwerte gefährlich werden

Die frostigen Nächte sind wohl erst mal vorbei. Jetzt beginnt das Tauwetter in Schwerte. Die weiße Schneepracht wird uns also nicht mehr lange erhalten bleiben. Aber das Tauwetter birgt auch Gefahren.

Für Montagmorgen (15.2.) hatte der Deutsche Wetterdienst noch vor Glatteis gewarnt. Wenn Regen auf gefrorenen Boden fällt, kann das gefährlich werden. Doch offensichtlich gab es damit nur wenig Probleme in Schwerte. „Wir haben offensichtlich Glück. Der Verkehr läuft normal, wir haben nicht mitbekommen, dass es irgendwo Blitzeis gegeben hat“, so Stadtpressesprecher Ingo Rous.

Das bestätigt auch die Aussage der Pressestelle der Polizei im Kreis Unna. „Es gab am Montagmorgen in Schwerte keine witterungsbedingten Unfälle.“

In dieser Situation helfe auch, dass in den letzten Wochen viel gestreut wurde, erklärt Ingo Rous. „Das Salz ist noch auf den Straßen und hilft so mit, dass die Straßen nicht vereisen.“

Dachlawinen sind eine Gefahr

Aber es gibt noch andere Gefahren, die jetzt akut werden könnten. „Dachlawinen sind genauso eine Gefahr wie Eis. Der Schnee wird nass und schwer und kann dann abrutschen“, erklärt Rous. Bei öffentlichen Gebäuden sei die Stadt Schwerte in der Pflicht, gegebenenfalls Sicherungsmaßnahmen zu ergreifen.

Man würde kontrollieren, ob irgendwo Gefahr bestünde. Aktuell gebe es aber keine Probleme an den öffentlichen Gebäuden. „Bei privaten Gebäuden sind wie bei den Eiszapfen auch die Hauseigentümer zuständig und müssen die betroffenen Stellen absichern“, erklärt der Stadtpressesprecher.

Es wird weiter tauen

Die Wetteraussichten für Schwerte sind in den nächsten Tagen eher trüb. Die Temperaturen sollen nicht mehr unter den Gefrierpunkt fallen. Am Dienstag (16.2.) soll es ganztägig bewölkt bleiben und die Temperaturen zwischen 4 und 10 Grad liegen.

Am Mittwoch (17.2.) liegen die Tiefstwerte dann bei 5 bis 7 Grad, die Höchstwerte bei 9 Grad und es gibt weiterhin nur selten Lücken in der Wolkendecke. In der Nacht zu Mittwoch kann es laut Wetterdienst leichten Regen geben. Das Tauwetter hält also weiter an.

Stadtentwässerung verstärkt Kontrollfahrten

Die Stadtentwässerung Schwerte (SEG) verstärkt deshalb die routinemäßigen Kontrollen. Bei diesen Kontrollfahrten würden kritische Straßenabläufe von Eis und Schnee befreit, so das Unternehmen.

Doch auch die Hausbesitzer bittet man um Mithilfe: „Damit das Tauwasser schneller abfließen kann, sollten Hausbesitzer dafür sorgen, dass Bordsteinrinnen und Gullys frei von Schnee und Eis bleiben.“ Seien die Abläufe unter Eis und Schnee begraben, könne das Tauwasser nicht abfließen. „Es staut sich auf den Straßen, wo es dann bei den kälteren Temperaturen über Nacht gefrieren kann“, so die SEG.

Wer eine große Pfützenbildung bemerkt, könne sich auch direkt an die SEG wenden unter der Telefonnummer 02304 203-0. Diese sei dann dabei behilflich, „die Straßenabläufe zu finden und von Eis und Schnee zu befreien“.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.