Kartoffel-Pott-Inhaber Marcel Pelzer (r.) zeigte Bürgermeister Dimitrios Axourgos (l.) auch den hinteren Bereich des Ladenlokals, der zum Lagerraum umgebaut wird.
Kartoffel-Pott-Inhaber Marcel Pelzer (r.) zeigte Bürgermeister Dimitrios Axourgos (l.) auch den hinteren Bereich des Ladenlokals, der zum Lagerraum umgebaut wird. © Reinhard Schmitz
Restaurants in Schwerte

Mittagspause mal anders: Wie wär’s mit Stampfkartoffeln statt Brötchen?

Mit Stampfkartoffel-Spezialitäten mischt der Kartoffel Pott die Schwerter Gastro-Szene auf. An der Bahnhofstraße wird das frühere „Beckers“ umgebaut. Probieren kann man die Pötte schon vorher.

Bürgermeister Dimitrios Axourgos hatte seine Augen überall. Ihm war nicht verborgen geblieben, was sich sein Stadtmarketing-Leiter Michael Kersting in der Mittagspause besorgt hatte: ein belegtes Brötchen. Aber Abwechslung ist in Sicht.

Fünf Tische laden draußen auf dem Bürgersteig zum Genießen ein

Der Kartoffel Pott wäre auch ohne Förderung gekommen

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.