Kartenchaos blieb in Schwerte aus

Fehlerhafte Chips

SCHWERTE Fehlerhafte Chips auf EC-Karten hatten seit Jahresbeginn in ganz Deutschland für Verwirrung an den Geldautomaten gesorgt. In Schwerte blieben die Kreditinstitute von diesem Problem jedoch weitgehend verschont.

von Von Marc Fröhling

, 05.01.2010, 18:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Keine Probleme mehr an den Geldautomaten.

Keine Probleme mehr an den Geldautomaten.

Die Volksbank verteile alle vier Jahre neue EC-Karten, so Reinecke. Zum Zeitpunkt der letzten Verteilung waren keine fehlerhaften Chips genutzt worden. Auch die Karten der aktuellen Verteilung seien komplett funktionstüchtig, betont der Volksbankchef. Die wenigen betroffenen Kunden würden nun herausgesucht und kontaktiert, damit sie eine neue Karte erhalten können. Gleichzeitig soll die Software der Geldautomaten der Volksbank aktualisiert werden, damit auch die betroffenen Kunden weiterhin Geld abheben können. „Das Problem werden dann eher die Automaten im Ausland sein“, vermutet der Niederlassungsleiter.

Bei der Sparkasse sind bisher überhaupt keine Probleme bekannt: „Glücklicherweise hat es noch keine Beschwerden gegeben und alle Automaten laufen fehlerfrei“, so Detlef Lorber. In einer Pressemitteilung teilt die Sparkasse mit, dass deutschlandweit bereits alle 25 700 Automaten auf die fehlerhaften Karten umgestellt wurden. Auch die Händlerterminals sollen nun schnellstmöglich umgestellt werden. Ein ähnliches Bild bei den anderen Kreditinstituten in Schwerte: Bei der deutschen Bank gab es noch keine Beschwerden: Und aufgrund nicht vorhandener Chips konnten die Komplikationen bei den Kunden der Citibank gar nicht erst auftreten. 

Lesen Sie jetzt