Junge Geigerin an der Musikhochschule Münster

HOLZEN Seit ihrem vierten Lebensjahr spielt Victoria Grobe täglich Violine. Ein bisschen nervös war sie bei der Aufnahmeprüfung der Musikhochschule Münster trotzdem.

von Von Hilke Schwidder

, 31.07.2008, 14:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Victoria Growe mit ihrem Instrument.

Victoria Growe mit ihrem Instrument.

Einmal in der Woche bekommt sie als junges Musikertalent persönlichen Instrumentalunterricht bei Prof. Martin Dehning. Für die Ruhrtalgymnasiastin ist das eine Herausforderung – und ein großer Schritt in Richtung Zukunft. „Ich möchte nach dem Abitur Geige mit dem Ziel Orchestermusik studieren“, erzählt sie. Das stehe schon lange fest. Victoria Grobe spielt dieses Instrument, seitdem sie vier Jahre alt ist. „Seitdem ich denken kann“, sagt sie selbst. „Dass ich meine Geige jeden Tag in die Hand nehme, ist für mich wie morgens aufstehen und Zähne putzen.“ Zwei bis drei Stunden Üben gehören für sie zu einem ganz normalen Tagesablauf. Und im Orchester mit anderen zusammen zu spielen, bringe ein starkes Gemeinschaftsgefühl. „Es ist schön, ein Teil von dem Ganzen zu sein, ohne den die Musik nicht so klingen würde“, beschreibt die Holzenerin.

Wenn sie spiele, könne sie abschalten. „Manchmal passiert es mir wirklich, dass ich das Alltagsgeschehen komplett vergesse.“ Ein Lieblingsstück hat Victoria Grobe nicht. „Dafür gibt es zu viele schöne Werke“, sagt sie. Jede Epoche habe ihren Reiz und sei interessant. Und ihr langer künstlerischer Lebenslauf unterstreicht den Erfolg dieser Einstellung: mehrfach nahm die Holzenerin an Regional- und Landeswettbewerben „Jugend musiziert“ teil, seit 1995 nimmt sie Unterricht in der Musikschule von Barbara Stanzeleit, und sie spielt im Landesjugendorchester.

Lesen Sie jetzt