Jürgen Drews lockte 2000 Fans - aber Sommer-Open-Air in Schwerte-Ost steht auf der Kippe

dzSchlagerparty in Schwerte

Seit 2008 ist es ein Fixpunkt der Partyfans: Beim Sommer-Open-Air des ETuS Schwerte-Ost können sie mit den Größen der Schlagerszene feiern. Jetzt schiebt sich ein großes Fragezeichen davor.

Schwerte

, 07.02.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jürgen Drews, der König von Mallorca, gab sich im Hermelinmantel die Ehre. Mickie Krause verzückte seine Fans unter dem Sternenhimmel von Schwerte-Ost. Peter Wackel, Anna-Maria Zimmermann und der Wendler sorgten für Feierstimmung.

Bei seinen legendären Sommer-Open-Airs hatte der Sportverein ETuS/DJK Schwerte schon nahezu die komplette erste Garde der Sonne-und-Strand-Schlagerstars zu Gast.

Wenn es mit großen Schritten auf die Sommermonate zugeht, gibt es unter den Fans eigentlich nur die eine Frage: Wen holt der rührige Vereinsvorsitzende Hans Haberschuss in diesem Jahr auf die Bühne im EWG-Sportpark in Schwerte-Ost?

Jürgen Drews lockte 2000 Fans - aber Sommer-Open-Air in Schwerte-Ost steht auf der Kippe

Frank Neuenfels organisiert nicht nur die Schlagerpartys auf dem ETuS-Sportplatz, sondern ist als Moderator und Interpret auch auf der Bühne präsent. © Reinhard Schmitz

Die Antwort kommt wie ein Schock: Es gibt noch keinen Namen - und wird wohl auch keinen geben. Die Partyhelden-Galerie beim ETuS wird 2020 nicht erweitert. Es ist sogar noch ein wenig in der Schwebe, ob es im Sommer überhaupt eine Schlagersause beim ETuS geben wird.

„Die großen Künstler sind nicht mehr bezahlbar. Die Gagen sind zu teuer geworden“, sagt Hans Haberschuss nach letzten Gesprächen mit den anderen Verantwortlichen: „Vielleicht werden wir aber etwas Kleineres machen - nur mit DJ, ohne Künstler.“ Dann könnten die Eintrittspreise entsprechend gesenkt werden. Alles müsse aber noch mit dem neugewählten ETuS-Vorstand besprochen werden: „Wir werden das in den nächsten 14 Tagen entscheiden.“

Jeweils 2000 Besucher feierten mit Jürgen Drews und dem Wendler

Auch wenn das Wetter in den vergangenen Jahren gut mitgespielt hat, bleibt ein finanzielles Risiko. Nicht nur durch die steigenden Künstler-Gagen. Bezahlt werden müssen auch Bühne, Technik, Sicherheitsdienst und Sanitäter-Bereitschaft, dazu kommen die Gebühren für die Genehmigungen. „Das geht schnell in den fünfstelligen Bereich“, rechnet Hans Haberschuss vor.

Locker komme man dann auf Vorkosten von 20.000 bis 25.000 Euro, die wieder eingespielt werden müssen. Im vorigen Jahr blieb die Besucherzahl mit 600 bis 700 Gästen hinter den Erwartungen zurück, auch wenn das Programm mit der Band Schlagergold nicht schlecht gewesen sei.

Aber Jürgen Drews und der Wendler hatten mit ihren Auftritten jeweils rund 2000 Feiernde auf das Festgelände Am hohlen Wege gelockt. Die schrieben das ETuS-Sommer-Open-Air immer fest auf ihren Terminkalender.

„Für Schwerte ist das eine einzigartige Sache“, schwärmt der Vereinschef selber auch von den rauschenden Schlagernächten auf seinem Sportplatz. So viele frohgelaunte, ausgelassen Party machende Besucher auf einen Haufen hat man in der Ruhrstadt selten zusammengebracht. Dem Team von Hans Haberschuss und seinem Organisator Frank Neuenfels gelingt es immer spielend.

Lesen Sie jetzt