Bundesnotbremse

Inzidenz im Kreis Unna sinkt weiter – Anstieg in einer Nachbarstadt

Der 7-Tage-Inzidenzwert ist im Kreis Unna zum vierten Mal in Folge gesunken. Das Pandemiegeschehen verläuft indes weiter uneinheitlich: In einer Nachbarstadt gibt es akut wieder mehr Infektionsfälle.
Auf „Click & Meet“, also das Einkaufen mit Termin im Geschäft, muss auch im Kreis Unna mindestens noch einige Tage gewartet werden. Weil der 7-Tages-Inzidenzwert lange über 150 lag, ist immer noch nur noch das Abholen bestellter Waren („Click & Collect“) erlaubt. Doch der Wert sinkt kontinuierlich. © dpa

Die Zahl der Infektionen sinkt im Kreis Unna in Trippelschritten: Das Landeszentrum Gesundheit meldet aktuell einen Inzidenzwert von 143,6 innerhalb der letzten sieben Tage auf 100.000 Einwohner (Stand: 9. Mai, 0 Uhr).

Damit liegt der Kreis seit dem 5. Mai zwar an vier aufeinanderfolgenden Tagen unter dem für Öffnungen bedeutsamen Schwellenwert von 150. Zu ersten Lockerungen wird es gleich zu Wochenbeginn aber noch nicht kommen können.

Schwellenwert muss an fünf Werktagen unterschritten sein

Die Öffnungsstrategie im Bundesinfektionsschutzgesetz („Bundesnotbremse“) sieht für das Einkaufen im „Click & Meet“-Modell eine klare Formel vor: Der Inzidenzwert muss an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 150 liegen. Erst in diesem Fall treten die Beschränkungen am übernächsten Tag außer Kraft.

Präsenzunterricht in Schulen und die Öffnung von Kitas ist entsprechend ab einem stabilen Inzidenzwert unter 165 möglich; seit dem 4. Mai ist dies im Kreis Unna der Fall, allerdings ebenfalls einschließlich des Sonntags.

Infektionsfall an Gymnasium in Unna

Unterdessen meldet die Kreisstadt Unna am Samstag am Geschwister-Scholl-Gymnasium einen Coronafall in der Schülerschaft. In Kooperation mit dem Gesundheitsamt sind alle nötigen Schritte ergriffen worden, teilt das Presseamt mit. Für sieben Schüler ist eine Quarantäne angeordnet worden.

Für das gesamte Kreisgebiet sind dem Landeszentrum Gesundheit am 8. Mai 80 Neuinfektionen gemeldet worden.

Das Pandemiegeschehen in den das Kreisgebet umgebenden Kommunen verläuft unterschiedlich. Im Kreis Coesfeld (65,3) und im Kreis Soest (64,0) sinkt der Inzidenzwert weiter deutlich unter der Schwelle von 100.

Inzidenzwert steigt bei den Nachbarn nur in der Stadt Hagen

In der Stadt Hamm ist der Wert erstmals seit Langem wieder unter 200 gesunken und lag bei 195,6. In zuletzt größeren Schritten ging der Wert in Dortmund zurück: Nach einer Inzidenz von 185,5 noch am 5. Mai sank er nun auf 160,8.

Der Märkische Kreis, der zwischenzeitlich mit Inzidenzen deutlich über 200 Spitzenwerte in NRW erreichte, sinkt aktuell auf 133,6. Einzig in Hagen stieg der 7-Tages-Inzidenzwert: Nach zuletzt 217,3 ging es mit 223,1 leicht nach oben.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.