Die Lichter sollen anbleiben im Presswerk von Hoesch Schwerter Extruded Profiles: Es gibt mehrere strategische Investoren, die sich für das Unternehmen interessieren.
Die Lichter sollen anbleiben im Presswerk von Hoesch Schwerter Extruded Profiles: Es gibt mehrere strategische Investoren, die sich für das Unternehmen interessieren. © Michael Blaschzyk
Insolvenzen in Schwerte

Insolvenzverfahren eröffnet – aber es gibt Hoffnung für das Hoesch-Presswerk

Das Amtsgericht Hagen hat am Montag (1.2.) das Insolvenzverfahren über das Hoesch-Presswerk eröffnet. Bislang wurde aber noch niemand im Betrieb entlassen. Und es gibt Kauf-Interessenten.

Können die Lichter anbleiben im Presswerk von Hoesch, das in die eigene Firma Hoesch Schwerter Extruded Profiles (HSEP) eingegliedert ist? Die Zeichen stimmen hoffnungsvoll, obwohl das Amtsgericht Hagen am Montagnachmittag (1.2.) das Insolvenzverfahren über das Unternehmen eröffnet hat.

Es gab keine insolvenzbedingten Entlassungen

Gespräche mit Käufern sollen zum Monatsende in die Details gehen

Gläubigerausschuss muss die Verkaufsentscheidung unterschreiben

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.