In diesen Ateliers entsteht Schwerter Kunst

KulTour Schwerte

Die bildende Kunst hat einen starken Stand in Schwerte. 24 Künstler öffnen im Juli ihre Ateliers. Und das Motto dieser Veranstaltung, KulTour Schwerte, hat durchaus eine doppelte Bedeutung.

Schwerte

, 23.06.2019 / Lesedauer: 3 min
In diesen Ateliers entsteht Schwerter Kunst

Eva Hammoudo, Eva Witter-Mante und Martina Horsrtendahl laden zur ersten KulTour Schwerte ein. © Foto: Holger Bergmann

„Schwerte ist eine kleine Stadt.“ Damit erklärt Bildhauerin Eva Witter-Mante, warum es so einfach war, 29 Künstler zu finden, die an der KulTour Schwerte am 6. und 7. Juli zu finden, ohne dass sie in einem Verband organisiert sind: „Man kennt sich“.

Und selbst diese 29 Künstler bilden nicht die gesamte Zahl der Kandidaten ab, die an der KulTour Schwerte hätten teilnehmen können. „In der Urlaubszeit hatten einfach nicht alle Zeit“, berichtet Malerin Eva Hammoudo, die ebenfalls an der Organisation beteiligt ist.

Apropos Organisation: Die liegt in den Händen der Kulturinitiative Schwerte (KIS), die im vergangenen Jahr gegründet wurde. Federführend sind Eva Hammoudo und Martina Horstendahl verantwortlich. Sie werden unterstützt von Künstlern, unter anderem eben von Eva Witter-Mante.

Kunsträume werden geöffnet

Während der KulTour Schwerte öffnen die beteiligten Künstler 15 ihrer Ateliers und andere Kunsträume. Das bedeutet für die meisten Künstler, dass sie ihre Wohnungen oder Häuser öffnen. Ein paar von ihnen werden Werke ausstellen, andere lassen sich beim Erstellen eines Werkes über die Schulter schauen. Auf jeden Fall wollen sich alle mit ihren Besuchern ins Gespräch kommen.

Wer die Idee hat, die Gelegenheit zu nutzen, um sich die ein oder andere Aufwertung für die heimische Wohnzimmerwand zu erwerben, ist ebenfalls eingeladen. Vielleicht gibt es ja ein paar Schnäppchen zu entdecken.

Kunst mit dem Rad erfahren

Mit dieser Veranstaltungsidee ist der Name „KulTour“ aber noch nicht erklärt. Der ergibt sich aus den geführten Touren, mit denen die Veranstaltungsorte verbunden werden.

In der Innenstadt sind acht Veranstaltungsorte - die Rohrmeisterei, die Werkstatt-Galerie Javana, der Wuckenhof, die Zwischenraumateliers, die Volkshochschule, Erika Nieviandt-Neumann, die W3 Galerie Sürig und das Kulturhaus am Bahnhof - Ziele einer Führung. Die KulTour-Kunst-Tour beginnt am Samstag, 6. Juli, um 18 Uhr und am Sonntag, 7. Juli, um 11 Uhr an der Rohrmeisterei.

In jedem Stadtteil eine Ausstellung

Weil die anderen Kunsträume über ganz Schwerte verteilt liegen, zum Beispiel die Katholische Akademie und Grete-Meißner-Zentrum, gibt es eine zweite Führung, mit Fahrrädern. Los geht es am Sonntag, 7. Juli, um 12 Uhr auf dem Marktplatz. Die Tour hat sieben Stationen in Ergste, Westhofen, Wandhofen, Geisecke, Holzen und Ergste.

Bereits jetzt steht der Plan, die KulTour Schwerte als regelmäßige Veranstaltung zu etablieren. „Schwerte hat ein starkes Angebot an Veranstaltungen für darstellende Künste“, meint Martina Horstendahl von der Kulturinitiative Schwerte. „Die KuTour könnte zu einem schönen Zweiklang mit der Expo im Winter werden und Aufmerksamkeit für die bildende Kunst erregen.“

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Passanten müssen auf die Straße ausweichen

So will Dieter Schmikowski das Gehweg-Problem an der Wandhofener Straße bekämpfen