Karl-Heinz Gryschek ist dankbar, dass er für die Suche nach der verschwundenen Hündin Karo mit seinem Wohnmobil auf dem Parkplatz des Gartencenters Augsburg stehen darf. © Reinhard Schmitz
Suche mit Flyern

Hund entlaufen: Ehepaar campiert bei Augsburg, bis Karo wieder da ist

Es geschah auf dem Weg vom Züchter nach Hause ins Rheinland. Um ihrer neuen Hündin Karo eine Gassi-Pause zu gönnen, bog das Ehepaar in Schwerte von der Autobahn ab. Dann kam die Schrecksekunde.

Bei Wind und Wetter steht das Wohnmobil auf dem Parkplatz des Gartencenters Augsburg. Das Handy stets griffbereit, sitzt Karl-Heinz Gryschek hinter dem erleuchteten Fenster. Hoffnungsvoll wartet er darauf, dass es anfängt zu klingeln. Dass sich jemand meldet, der Karo gesehen hat.

Karo, die fünfjährige Tibetterrier-Pudelmix-Hündin, ist auf einem Zwischenstopp an der Hörder Straße entlaufen. Notfalls wollen er und seine Frau Anna Berghoff-Gryschek dort noch bis Sonntag ausharren. Der Hundehalter hat sich dafür extra solange Urlaub genommen.

Es sollte nur ein Zwischenstopp zum Gassigehen sein

„Wir wollten was Gutes tun, und jetzt haben wir eine Sorge mehr“, sagt der Mann aus dem rheinischen Brühl. Zusammen mit ihrer Schwester, der siebenjährigen Bonny, hatte er Karo bei einem Züchter in Espelkamp abgeholt, der sein Hobby aufgab. Er und seine Frau brachten es nicht übers Herz, die beiden Geschwister zu trennen. Also nahmen sie beide. Die Idee: Sie sollten auf das Wohnmobil aufpassen, mit dem man bald als Rentner viel unterwegs sein wollte. Das könnte ein Hund besser als eine Katze, die sie vorher gehalten hatten.

Mit Flyern sucht Karl-Heinz Gryschek nach der verschwundenen Karo. Die Hundehilfe Schwerte unterstützt ihn dabei.
Mit Flyern sucht Karl-Heinz Gryschek nach der verschwundenen Karo. Die Hundehilfe Schwerte unterstützt ihn dabei. © Reinhard Schmitz © Reinhard Schmitz

Doch dann passierte es: Nach zweistündiger Fahrt sollte den beiden Hunden eine Gassi-Pause gegönnt werden. Von der Autobahnabfahrt steuerte Karl-Heinz Gryschek über die B236 den nächsten größeren Parkplatz am Evangelischen Friedhof an. „Da hat sie sich erschrocken und ist aus dem Geschirr raus“, berichtet er. Als sie dann noch polternd eine Grablaterne umrannte, war es ganz geschehen.

Das war am 7. November (Sonntag) gegen 18 Uhr. Karo rannte über die Fahrbahn in Richtung McDonald’s. Auf der Straße Am Eckey gelang es einer Autofahrerin noch beinahe, sie auf den Sitz zu locken. Aber dann gab es irgendein Geräusch, sodass sie wieder wegrannte.

In seinem Wohnmobil wartet Karl-Heinz Gryschek auf dem Parkplatz des Gartencenters Augsburg sehnsüchtig auf Hinweise auf seine entlaufene Hündin Karo.
In seinem Wohnmobil wartet Karl-Heinz Gryschek auf dem Parkplatz des Gartencenters Augsburg sehnsüchtig auf Hinweise auf seine entlaufene Hündin Karo. © Reinhard Schmitz © Reinhard Schmitz

Der Hundehalter informierte einen Steinmetz am Friedhof, auch der Friedhofsgärtner wusste Bescheid. „Der rief am Freitag an und sagte, dass er Karo in einer Ecke gesehen habe“, berichtet Karl-Heinz Gryschek. Fangen lässt sich das ängstliche Tier aber nicht so einfach. Auch die Tierhilfe Schwerte habe sich eingeschaltet. Sie habe Flyer verteilt und nachts mit einer Wildkamera nach Hinweisen gesucht.

Bis Sonntag hat sich Karl-Heinz Gryschek Urlaub genommen, um in seinem Wohnmobil rund um das Gartencenter Augsburg nach seiner entlaufenen Hündin Karo zu suchen.
Bis Sonntag hat sich Karl-Heinz Gryschek Urlaub genommen, um in seinem Wohnmobil rund um das Gartencenter Augsburg nach seiner entlaufenen Hündin Karo zu suchen. © Reinhard Schmitz © Reinhard Schmitz

Jetzt hoffen die Hundehalter darauf, dass der Geruch von Schwester Bonny die Ausreißerin anlockt. Sie gehen mit ihr spazieren, um Duftspuren zu legen. Außerdem haben sie eine Decke über Bonnys Fell abgerieben und unter ihrem Wohnmobil ausgebreitet.

„Wir hoffen, dass die Hunde schmusen und wir sie dann packen können“, sagt Karl-Heinz Gryschek. Bis Sonntag sei er auf jeden Fall noch in Schwerte, wenn Karo nicht vorher auftaucht.

Wer einen Hinweis auf die Ausreißerin geben kann, erreicht ihn unter Tel. (0172) 9133055.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite
Reinhard Schmitz

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.