Handwerker helfen Tafel beim Umbau

SCHWERTE Erfolgreich verkuppelt hat Sozialdezernent Hans-Georg Winkler die „Schwerter Tafel“ und die Handwerkerinitiative „Schwerter helfen Schwerte".

von von Nicole Jankowski

, 11.07.2008, 17:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tafel-Koch Friedhelm Rutsch (l.) und Olaf Heppe im neuen Haus.

Tafel-Koch Friedhelm Rutsch (l.) und Olaf Heppe im neuen Haus.

„Ein soziales Projekt betreuen, aber dann richtig“, das schien Winkler die perfekte Lösung auf der Suche nach Einsatzorten für die Hilfe der Ehrenamtlichen, die sie angesichts der schwierigen Haushaltssituation angeboten hatten. Zum zweiten Treffen mit der Initiative lud Winkler auch Olaf Heppe ein – und gleich 15 Handwerker standen vor der Rathaustür. „Ich hätte nicht damit gerechnet, dass wir so schnell eine Zusage bekommen“, freute sich Olaf Heppe über die „sehr glückliche Fügung“. Bereits am Donnerstag kommender Woche, 17. Juli, wollen sich Handwerker, Vertreter des Vereins Signal und der Stadt vor Ort treffen, um sich einen Eindruck vom Objekt zu verschaffen und die einzelnen erforderlichen Bauleistungen und Gewerke zu besprechen und festzulegen.

„Dieses Projekt passt zu dem, was wir uns vorgestellt haben“, betonte gestern auch Michael Aust, Initiator der Handwerkerinitiative. Man wolle helfen, grundsätzlich wichtige Basiseinrichtungen in Schwerte zu erhalten. 23 Firmen aus allen Bereichen und drei Unterstützer hat der Experten-Zusammenschluss mittlerweile. „Vielleicht brauchen wir noch einen Elektriker“, rührt Aust schon einmal die Werbetrommel. Außerdem seien in nächster Zeit Materialsponsoren gefragt. Eine Firma aus Hennen habe sich bereit erklärt, Dichtstoffe zu liefern. Auf einer eigenen Internetseite will Olaf Heppe den Baufortschritt an der Ostenstraße festhalten. Dort soll auch erwähnt werden, wer sich wie an dem Projekt beteiligt. „Wir wollen viele Fotos machen, so dass die Schwerter beim Umbau live dabei sein können“, betonte Heppe.

Lesen Sie jetzt