Genossenschaft: Wie Schüler aus Schwerte bald „faire“ Kleidung verkaufen wollen

dzRuhrtal-Gymnasium

Schüler des Ruhrtal-Gymnasiums gründeten am Mittwoch eine Genossenschaft für nachhaltig produzierte Kleidung. Sie wollen damit Gutes tun und nachhaltig handeln.

Schwerte

, 05.10.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Als sich am Mittwochnachmittag etwa 20 Schüler in einem Raum der Schwerter Volksbank trafen, ging es weder um Unterricht, noch um eine Berufsberatung. Die Schüler des Ruhrtal-Gymnasiums gründeten ihr eigenes Unternehmen.

Die Schülergenossenschaft "FaiRTG Fashion" soll künftig sozial und ökologisch nachhaltige Textilien produzieren. Geplant und umgesetzt wurde die Idee der Genossenschaft im Wirtschaftsmathematik-Kurs der Klassen acht und neun. Bislang beschränkte sich die Laufzeit der Schüler-Firmen auf ein einziges Schuljahr.

Das soll sich jetzt ändern: „Hier möchten wir nachhaltiger und langfristig agieren, wofür sich das Modell einer Genossenschaft bestens eignet“, stellt Lehrer Torben Krix fest.

Kleidung soll in der Schule bedruckt werden

Bei der Versammlung wurden vier Schüler in den Vorstand gewählt. Einer von ihnen ist Maximilian Hawerkamp. Der 14-Jährige wurde zum Vorsitzenden ernannt. Ihm ist das Thema Nachhaltigkeit besonders wichtig, „damit nicht nur wir, sondern auch die Leute, die ernten und produzieren gute Löhne kriegen und davon leben können“. Garantiert wird das von einem Fairtrade-Anbieter, der sich um faire Arbeits- und Produktionsbedingungen der Textilien kümmert.

In der Schule soll die Kleidung dann bedruckt werden. "Wir haben unseren eigenen Raum, in dem wir unsere Maschinen aufstellen werden", verrät Maximilian.

Die T-Shirts, Pullover und Co. sollen dann demnächst an Schüler, Lehrer und Mitarbeiter des Ruhrtal-Gymnasiums verkauft werden. "Wenn wir unsere Umsätze erzielen, nehmen wir auch Aufträge von Privatkunden, Firmen oder Sportvereinen an, die unsere Dienstleistung in Anspruch nehmen wollen", blickt Maximilian Hawerkamp bereits in die Zukunft.

Um zusätzlich Werbung für das Unternehmen zu machen, wird das Mensateam der Schule mit Schürzen von FaiRTG-Fashion ausgestattet. Finanzielle Unterstützung erhalten die Schüler unter anderem von der Schwerter Volksbank.

Gewinne sollen an soziale Projekte fließen

Bereits Anfang September waren die RTG-Schüler zu Gast auf einer Nachhaltigkeitsmesse in Dortmund. Dort informierten sie sich über fairen Handel und präsentierten das Projekt "Faire Schule" des Ruhrtal-Gymnasiums, von dem die gegründete Genossenschaft nun ein Teil ist.

Die "Faire Schule" setzt sich für einen fairen Umgang mit Menschen und Umwelt ein. Ebenso werden Workshops und Spendenaktionen zu dem Thema durchgeführt.

Wenn die Schüler-Genossenschaft dann mit dem Textilverkauf Gewinne erzielt, sollen diese an einen Schwerter Verein fließen, der soziale und nachhaltige Projekte in Südafrika unterstützt. Am Rande des Krüger-Nationalparks sollen dann beispielsweise die ökologische Landwirtschaft gefördert und Bildungsprogramme angeboten werden.

Lesen Sie jetzt