Die Schwerter Jugendzentren bieten einen Discord-Server für gegenseitigen Austausch und Projekte an. © Screenshot Felsch
Online-Freizeitangebote

Gegen Langeweile im Lockdown: Online-Angebote für Kinder und Jugendliche

Aktivitäten für Kinder und Jugendliche fallen derzeit coronabedingt noch aus. Wir haben nachgefragt, welche Einrichtungen und Vereine Online-Angebote als Alternative anbieten.

Die Zeit im Lockdown geht dahin, Aktivitäten sind nahezu unmöglich – und Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche ebenfalls nicht erlaubt. Einige Schwerter Einrichtungen und Vereine versuchen jedoch, auch online Beschäftigungsmöglichkeiten anzubieten und so die Schwerter Jugend zu erreichen.

„Faktor Ruhr“

Der Verein für Soziale Integrationshilfen Schwerte (VSI) betreibt über „Faktor Ruhr“ aktive Präventionsarbeit mit Jugendlichen und versucht, Angebote für diese an den Orten anzubieten, an denen sich die Jugendlichen aufhalten. In der Coronazeit bietet Faktor Ruhr über einen Instagram-Account Online-Angebote an – betreut wird das Ganze von Jens Hauck.

„Darüber hinaus sind aber auch Kolleginnen und Kollegen immer wieder abends aufsuchend in der Stadt und an den bekannten Treffpunkten tätig – auch um dabei mitzuhelfen, dass alle diese komischen Zeiten gut und unbeschadet überstehen und den Kontakt zu den Jugendlichen nicht abreißen zu lassen“, sagt Diplom-Sozialpädagoge Peter Frenz vom VSI.

Weiterhin gebe es immer wieder auch coronagerecht gestaltete Aktivitäten mit einzelnen Jugendlichen im Jugendkulturbereich. Nachdem zuletzt das „Streetgallery“-Projekt gerade abgeschlossen wurde, seien laut Frenz auch hier neue Aktivitäten in der Vorbereitung.

Jugendzentren der Stadt Schwerte

Soziale Medien spielen eine wichtige Rolle für die Online-Angebote. So bieten die städtischen Jugendzentren laut Stadtsprecher Ingo Rous in einem Discord-Server einen digitalen offenen Bereich für Jugendliche an. „Dort sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendzentren regelmäßig online und gestalten zusammen mit den Jugendlichen ein wechselndes Programm.“ Zudem könnten die Jugendlichen sich auch einfach untereinander austauschen. Der Chatroom ist geschützt und wird moderiert. Das Jugendzentrum Schwerte ist auch in den Sozialen Netzwerken unterwegs: Auf dem Instagram-Account des Jugendzentrums werden sämtliche Programmhinweise für Jugendliche bereitgestellt.

Und es gibt auch verschiedene Projekte. Eines davon etwa ist das Projekt „Let‘s Play“, bei dem Jugendliche die Möglichkeit haben, miteinander Videospiele zu spielen. Welches Spiel aktuell gespielt wird, das entscheidet die Community. Außerdem wird auch das Musikprojekt „Laut im Keller“ über den Discord-Server weitergeführt. Der analoge Probenraum ist in den digitalen Raum umgezogen und betreut weiterhin die probenden Bands. Zudem werden Gäste eingeladen, die musikalische Workshops geben. „Zuletzt war Gitarrist Stefan Keller auf unserem Discord. Im Rahmen des Online-Musikangebots nahm er sich Zeit für Fragen und hat spannende Einblicke in den Tour-, Studio- und Probealltag gegeben“, so Ingo Rous.

Das Graffiti-Projekt „Mullern statt Botten“ findet jeden Dienstag statt. Unter professioneller Anleitung lernen dort Jugendliche unterschiedliche Styles kennen, können ihre Sketches untereinander teilen und voneinander lernen. „Im Rahmen des Projekts The Yard Files – eine Aktion der LAG Kunst und Medien (auf Instagram @lagkm) in Kooperation mit dem Jugendzentrum Schwerte – konnten wir 15 Exemplare des Buches The Yard Files in einem Graffiti-Bundle kostenlos an interessierten Jugendliche liefern und als begleiteten Online-Workshop anbieten“, sagt Ingo Rous. Eine Neuauflage sei von der LAG Kunst und Medien in Planung und könne dann über das Jugendzentrum Schwerte bezogen werden.

Aber auch für Kinder gibt es etwas: Seit vergangenem Freitag (7. Mai) bietet das Kunstprojekt „Kunststück“ Kreativtaschen für Kinder ab sechs Jahre an. Die Kreativtaschen sind kostenlos und enthalten unterschiedliche Materialien zum Basteln und Gestalten. Eine Anmeldung ist über die Website www.jzschwerte.de möglich. Die Kreativtaschen erscheinen alle zwei Wochen freitags und werden kontaktlos geliefert.

Über die Autorin
Volontärin
Obwohl nicht in Dortmund geboren, bin ich doch eng mit dieser Perle des Ruhrpotts verbunden. Eine Stadt durch die Augen eines Journalisten kennenzulernen, das fasziniert mich. Seit Oktober 2017 arbeite ich für die Ruhrnachrichten und bin seit April 2020 Volontärin.
Zur Autorenseite
Denise Felsch

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.