Frühstück für Mama, Platz zum Toben für die Kleinen

SCHWERTE Babybrei, Bauklötze und Brötchen - das alles gab es beim ersten Babybrunch in der Rohrmeisterei. 50 Mütter und Väter nutzen die Möglichkeit, einmal in Ruhe frühstücken zu können.

23.07.2008, 17:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Kleinen und Großen lassen es sich schmecken.

Die Kleinen und Großen lassen es sich schmecken.

Gut 50 Mütter - und vereinzelte Väter - sind mit ihren Kindern gekommen. Die Jüngsten erst wenige Wochen alt, die Ältesten etwa vier. „Dass so viele da sind, ist überwältigend“, meint Rohrmeisterei-Chef Tobias Bäcker und weicht einem kleinen Rabauken aus, der vorbei rauscht. Offensichtlich haben viele Schwerter Eltern schon länger auf ein solches Angebot gewartet. „Sonst gibt es doch keine Cafés, die Kinderwagen, Pampers und Gebrüll akzeptieren“, sagt eine Mutter. Ab 9 Uhr wurde ein komplettes Frühstück mit Rohkostplatte aufgetischt, die Kinder bis vier aßen umsonst. „Lecker“, fand es die dreieinhalbjährige Marie. Genug geredet, jetzt nichts wie los zu den Spielkameraden, die in der Tobe-Ecke schon warten.

Gut für die Mütter, die eine halbe Stunde „Ruhe“ sichtlich genießen. „Wir haben richtig nett gefrühstückt“, meint Barbara Kibilka. Söhnchen Linus schaut derweil aus seinem Kinderwagen mit großen Augen zu, was um ihn herum gerade so passiert. Kellnerin Meggie Schubert, selbst zweifache Mutter, manövriert sich den ganzen Vormittag an kleinen Hindernissen vorbei. „Unsere größte Sorge war, dass ein Becher nach dem anderen runter fällt“, meint sie mit einem Schmunzeln. Doch alles blieb auf den Tischen, wenn auch nach dem Motto.„Krümeln erlaubt“.

Den „Baby-Brunch“ gibt‘s ab sofort jede Woche. „Wir bieten ab dem nächsten Mal am 30. Juli eine Kinderbetreuung an. Bei Krabbeldecken, Kinderstühlen und Spielsachen werden wir noch aufstocken.“

Lesen Sie jetzt