Fensterbahnhof in neuem Glanz

SCHWERTE „3 Do kommt nicht, am Schwerter Bahnhof tut sich nichts - aber der alte Westhofener Bahnhof, der wird jetzt rausgeputzt“, freuen sich die neuen Inhaber

von von Bernd Mrotzek

, 08.07.2008, 13:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Fassade des Westhofener Bahnhofs soll jetzt richtig schön werden.

Die Fassade des Westhofener Bahnhofs soll jetzt richtig schön werden.

Seit sieben Jahren ist die Firma der beiden, die Fenster, Türen, Wintergärten und einiges mehr anbietet, in dem alten Bahnhof beheimatet. Und in dieser Zeit wurde schon viel im Inneren des Hauses verschönert und zum Teil in den Ursprungszustand versetzt. Dabei wurden unter anderem alte Säulen entdeckt, die nun wieder freistehen und einen besonderen Charme in den Ausstellungsräumen erzeugen. Auch die alte Schalterhalle wurde dabei wieder „freigelegt“ und man könnte sofort wieder Tickets verkaufen.

Jetzt haben die beiden den Bahnhof gekauft und wollen ihn auch von Außen verschönern. Die Substanz und der alte Charakter des Hauses bleiben dabei erhalten. Die ehemaligen Wohnungen im Obergeschoss werden zu Büros umgebaut und sollen noch mehr Firmen in dem Bahnhof beheimaten. Der erste Mietvertrag wurde bereits abgeschlossen. Einige Büros mit modernster Ausstattung, in der Größe von 100 bis 120 Quadratmetern, sind noch frei. Aus dem ehemaligen Schandfleck wird jetzt ein interessantes Geschäftshaus mit besonderem Charme. Eröffnet werden soll das Gebäude dann offiziell am 18. Oktober mit vielen Überraschungen, auf die man schon jetzt gespannt sein darf.

Lesen Sie jetzt