Erneut Plus-Filiale ausgeraubt - Kassiererin wurde mit Messer bedroht

Überfall

SCHWERTE Schon wieder Plus: Mit Messern bewaffnet, überfielen zwei Vermummte am Mittwochabend erneut den Discounter an der Bahnhofstraße. Kurz vor Ladenschluss, gegen 19.45 Uhr, forderten die Männer von der 18-jährigen Kassiererin Bargeld. Mit ihrer Beute flüchteten sie – so die Polizei – in unbekannte Richtung.

von Von Reinhard Schmitz

, 28.01.2010, 17:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Erneut Plus-Filiale ausgeraubt - Kassiererin wurde mit Messer bedroht

Überfall Supermarkt auf einer größeren Karte anzeigen Da die Räuber ihre Gesichter hinter Sturmhauben verbargen, gibt es auch bislang keine exakte Täterbeschreibung. Dunkel gekleidet sowie zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß sind viele.

„Sie sprachen Deutsch ohne Akzent“, weiß Polizeisprecher Martin Volkmer darüber hin aus lediglich zu berichten. Die Vorgehensweise spreche für Jugendliche, die ihren wöchentlichen Geldbedarf beschaffen wollten: „Profis machen so was nicht.“ Auch in der Netto-Zentrale, der Plus inzwischen angehört, geht man von jugendlichen Tätern aus. Die Kassiererin sei schon von der Polizei befragt worden, berichtet Unternehmenssprecherin Christina Stylianou: „Es scheint, dass sie das Geschehe gut verkraftet hat.“ Bis zum Ende der Woche hat sie erst einmal dienstfrei.

Damit Mitarbeiter und Kunden sich sicher fühlen, steht jetzt ab Nachmittag ein Wachmann an der Ladentür von Plus. „Es ist erhöhter Sicherheitsbedarf nötig“, erklärt Christina Stylianou diese zusätzliche Maßnahme. Die üblichen internen Vorkehrungen reichten nicht mehr aus. Erst zwischen den Jahren war der Filialleiter brutal niedergeschlagen worden, als er frisch angelieferte Ware schützen wollte. Mit schweren Kopfverletzungen wurde er in künstliches Koma versetzt. „Er ist auf dem Weg der Besserung“, weiß Christina Stylianou: „Demnächst kommt er in eine Spezialklinik.“

 Davor war die Plus-Filiale im August 2008 Ziel einer Raubüberfallserie geworden. Nach langwierigen Ermittlungen hob die Polizei schließlich eine Jugendbande aus. Die Haupttäter wurden im Herbst zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt, sitzen aber nach Auskunft der Staatsanwaltschaft Hagen erst zum Teil hinter Gittern. Ob jetzt eine neue Überfall-Serie droht, nachdem vor einer Woche auch die Spiel-Oase am Bahnhof ausgeraubt wurde, vermochte Polizeisprecher Volkmer noch nicht zu sagen. Eine Soko werde zur Aufklärung derzeit nicht gegründet: „Wir werden aber wachsam sein.“   

Lesen Sie jetzt