Eigentümer darf abgebranntes Haus neu errichten

Feuer in Garenfeld

Das Wohnhaus an der Ruhrbrücke in Garenfeld, das am 11. Dezember von einem verheerenden Brand zerstört worden war, darf wiederaufgebaut werden. Seit dem Unglück erfährt die betroffene Familie Keszler viel Hilfsbereitschaft. Diese wollen die Keszlers auf ihre Weise zurückzahlen - sobald ihr neues Heim fertig ist.

SCHWERTE

, 05.03.2015, 05:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Lachen wiedergefunden haben Andreas Keszler und seine Frau Birgit Keszler-Sennholz nach der Brandkatastrophe vom Dezember. Vorübergehend haben sie eine Bleibe im evangelischen Pfarrhaus Berchum gefunden, bis ihr Haus an der Garenfelder Ruhrbrücke wieder aufgebaut ist.

Das Lachen wiedergefunden haben Andreas Keszler und seine Frau Birgit Keszler-Sennholz nach der Brandkatastrophe vom Dezember. Vorübergehend haben sie eine Bleibe im evangelischen Pfarrhaus Berchum gefunden, bis ihr Haus an der Garenfelder Ruhrbrücke wieder aufgebaut ist.

Ein Defekt an einer Gasflasche hatte die Katastrophe im Dezember vergangenen Jahres ausgelöst. "Gott sei Dank war alles versichert", berichtet der 63-jährige Eigentümer Andreas Keszler. Er hat den Hagener Architekten Andreas Lalla mit dem Vorhaben beauftragt, für das zunächst bürokratische Hürden beiseite geräumt werden mussten.

Denn das abgebrannte Gebäude liegt nicht nur im erweiterten Überschwemmungsgebiet der Ruhr, sondern auch im Außenbereich der Ortschaft. "Wir dürfen an gleicher Stelle wieder aufbauen", berichtete Lalla vom Ergebnis seiner Bemühungen. Er verdeutlicht: "Ein neues Bauvorhaben würde in dieser Region nicht genehmigt werden."

Nachbarn kauften einen neuen Hund

Weil durch den Brand manche Elemente schadstoffbelastet seien, müsse zunächst ein Rückbau erfolgen, bevor in gleich Form wieder aufgebaut werde. Andreas Kezsler und seine fünfköpfige Familie können so lange im früheren evangelischen Pfarrhaus in Berchum wohnen, das die Gemeinde spontan zur Verfügung stellte.

Freunde und Nachbarn strichen die Räume und spendete die neue Wohnungseinrichtung. Sogar ein Nachfolger für Mischlingshund Rocky, der in den Flammen umkam, wurde in Person von Mischling Balou gebracht. Die riesige Welle der Hilfsbereitschaft half der Familie über die schwere Zeit. Als Dankeschön will Keszler alle Helfer zu einem Hoffest einladen, sobald sein Haus wieder steht. 

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt