Dimitrios Axourgos: Kein Interesse am Bürgermeister-Job in Iserlohn

Ahrens-Rücktritt

Weil die Iserlohner sich einen neuen Bürgermeister suchen müssen, kam mal wieder der Name von Dimitrios Axourgos ins Spiel. Doch der steht fest zu Schwerte.

Schwerte

, 08.05.2019, 15:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dimitrios Axourgos: Kein Interesse am Bürgermeister-Job in Iserlohn

Bürgermeister Dimitrios Axourgos hat sein klares Bekenntnis zu Schwerte wiederholt. © Bernd Paulitschke

Egal, was gerade im Iserlohner Rathaus passiert: Bürgermeister Dimitrios Axourgos ist entschlossen, Bürgermeister in Schwerte zu bleiben. An einen Wechsel nach Iserlohn verschwende er keinen Gedanken, erklärte er am Mittwoch auf Anfrage. Schon während des Schwerter Bürgermeister-Wahlkampfes war mehrfach die Frage gestellt worden, ob der Iserlohner SPD-Fraktionsvorsitzender Axourgos nicht vielleicht Interesse am dortigen Bürgermeister-Job habe. Die Amtszeit von Dr. Peter Paul Ahrens endet regulär im Herbst 2020.

Axourgos steht zu seinem Wort aus dem Wahlkampf

Er habe mehrfach erklärt, kein Interesse an diesem Amt zu haben, ließ Axourgos am Mittwoch wissen, daran habe sich nichts geändert.

Der aus Recklinghausen stammende Sozialdemokrat Ahrens (69) ist über eine Abfindungs-Affäre gestolpert und hat am Dienstag angekündigt, sein Amt bereits im September niederzulegen. Bis zum Wahltermin 2020 wird der Erste Beigeordnete Iserlohns, Michael Wojtek, die Geschäfte im Iserlohner Rathaus führen. Ahrens hatte sich 1999 als Bürgermeister für Schwerte beworben, unterlag in der Wahl jedoch Heinrich Böckelühr.

Hohe Abfindung für Mitarbeiter brach Ahrens das Genick

Die Zahlung einer Abfindung von 250.000 Euro an einen nach elfjähriger Dienstzeit ausscheidenden Ordnungsamtsmitarbeiter hat den Iserlohner jetzt den Job gekostet.

Lesen Sie jetzt