Digitaler Fortschritt

Die letzten vier Schwerter Grundschulen bekommen schnelles Internet

Die letzten vier Schwerter Grundschulen sollen im Laufe des Jahres an das Gigabitnetz angeschlossen werden. Möglich gemacht wird der Anschluss durch Fördermittel in Höhe von 500.000 Euro.
Bald sollen alle Schwerter Grundschulen schnelles Internet haben. © (A) Reinhard Schmitz

In der Ruhrstadt werden im Laufe dieses Jahres die letzten vier Schulen

ans Gigabitnetz angeschlossen. Ein entsprechender Zuwendungsbescheid für die

Friedrich-Kayser-Schule, die Heideschule, die Reichshofschule und die Evangelische Grundschule in Ergste ist jetzt im Schulverwaltungsamt der Stadt Schwerte eingegangen. Die Fördermittel belaufen sich auf rund 500.000 Euro.

Digitaler Fortschritt an Grundschulen

Dimitrios Axourgos informierte am Dienstag (12.1.) den Rat der Stadt Schwerte über die gute Nachricht aus der Bezirksregierung Arnsberg. „Schnelles Internet ermöglicht das Lernen mit digitalen Medien und ist ein wichtiger Bestandteil für die digitale Zukunft unserer Schulen“, erklärt der Bürgermeister. „Das passt gut zum digitalen Weg, den die Stadt Schwerte eingeschlagen hat und auf dem es mittlerweile schon zahlreiche Angebote für viele Lebensbereiche gibt.“

Der für Schulen zuständige Dezernent, der Erste Beigeordnete Tim Frommeyer, ergänzt: „Der Anschluss an eine superschnelle Glasfaseranbindung ist der erste Schritt für die weitere digitale Ausstattung unserer Schulen. Wir wollen dafür regelmäßig Fördermittel generieren, sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene.“

In Schwerte erfolgt die Anbindung der vier Grundschulen über den Netzbetreiber Elementmedia, einer Tochter der Stadtwerke Schwerte.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.