Der gute Segen der Sternsinger

Dreikönigstag

Grauer Himmel, Regen, eiskalter Wind: Das Wetter verführte am Wochenende viele dazu, einfach zu Hause zu bleiben. Doch es gab auch Kinder, die sich vom Blick aus dem Fenster nicht abschrecken ließen: In vielen Stadtteilen sammelten Sternsinger Geld für den guten Zweck.

HOLZEN

08.01.2012, 12:06 Uhr / Lesedauer: 1 min

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Sternsinger bringen den Segen

Viele Sternsinger klopften in Schwerte an die Türen, um Spenden für einen guten Zweck zu sammeln. Die Kinder ließen sich auch von nasskaltem Wetter nicht abschrecken.
08.01.2012
/
Mit Liedern und Gebeten stimmten sich die Holzener Sternsinger in einem Gottesdienst auf ihren Rundgang ein.© Foto: Paulitschke
Krone, Stern und Regenschirm: Beim Rundgang durch die Gemeinde St. Christophorus wurde es am Samstag immer wieder nass.© Foto: Paulitschke
Ungemütlich: Bei nasskaltem Wetter zogen die Holzener Sternsinger mit schnellen Schritten von Haus zu Haus.© Foto: Paulitschke
Handschuhe und dicke Jacken: Die Holzener Sternsinger hatten sich gut eingepackt, um den Rundgang durch die Gemeinde St. Christophorus trotz des Regenwetters gut zu überstehen.© Foto: Paulitschke
Handschuhe und dicke Jacken: Die Holzener Sternsinger hatten sich gut eingepackt, um den Rundgang durch die Gemeinde St. Christophorus trotz des Regenwetters gut zu überstehen.© Foto: Paulitschke
Die Holzener Sternsinger klingelten an vielen Türen, um Spenden für Kinder in Not zu sammeln.© Foto: Paulitschke
Das Notenblatt auf der Rückseite des Sterns war vom Regen durchnässt. Trotzdem half es hin und wieder, wenn einer der Sternsinger den Text vergessen hatte.© Foto: Paulitschke
Die Kinder des Don-Bosco-Kindergartens hatten Gelegenheit, Caspar, Melchior und Balthasar zu löchern und sie nach ihren Aufgaben zu fragen.© Foto: Paulitschke
Neben den Sternsingern durften die Kinder des Don-Bosco-Kindergartens durch die Turnhalle schreiten.© Foto: Paulitschke
Eine Sternsinger-Gruppe machte Halt im Don-Bosco-Kindergarten: Hier erfuhren die Kinder, was es mit dem Sternsinger-Brauch auf sich hat und wem das gespendete Geld zugute kommt.© Foto: Paulitschke
Auch in Westhofen waren die Sternsinger unterwegs. Sie machten sich nach einem Gottesdienst in der St.-Petrus-Kirche auf den Weg.© Foto: Paulitschke
Nach ihrem Treffen im Antoniushaus machten sich die Geisecker Sternsinger auf den Weg durch den Stadtteil.© Foto: Paulitschke
In Geisecke startete am Freitag die ökumenische Sternsinger-Aktion. Der Erlös wird der Station "Campo Alegre" zur Verfügung gestellt.© Foto: Paulitschke
Bevor sich die Villigster Sternsinger auf den Weg machten, wurden sie geschminkt.© Foto: Paulitschke
In ihren Spendenboxen sammelten die Villigster Sternsinger Geld für Pater Beda.© Foto: Paulitschke
Nur noch schnell in die Kostüme schlüpfen, dann kann es losgehen: Hier bereiten sich die Villigster Sternsinger auf ihren Rundgang vor.© Foto: Paulitschke
Die Ergster Sternsinger machten sich bereits am Montag auf den Weg. 45 Kinder in 17 Gruppen sammelten Spenden.© Foto: Paulitschke
Die Villigster Sternsinger machten sich bereits Anfang der Woche auf den Weg, um Spenden für Pater Beda zu sammeln. Das Geld geht an das Kinderdorf Cidade da Crianca in Sinoes Filho. Hier können rund 150 Kinder aus armen Familien den Kindergarten oder die Grundschule besuchen© Foto: Paulitschke
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Sternsinger bringen den Segen

Viele Sternsinger klopften in Schwerte an die Türen, um Spenden für einen guten Zweck zu sammeln. Die Kinder ließen sich auch von nasskaltem Wetter nicht abschrecken.
08.01.2012
/
Mit Liedern und Gebeten stimmten sich die Holzener Sternsinger in einem Gottesdienst auf ihren Rundgang ein.© Foto: Paulitschke
Krone, Stern und Regenschirm: Beim Rundgang durch die Gemeinde St. Christophorus wurde es am Samstag immer wieder nass.© Foto: Paulitschke
Ungemütlich: Bei nasskaltem Wetter zogen die Holzener Sternsinger mit schnellen Schritten von Haus zu Haus.© Foto: Paulitschke
Handschuhe und dicke Jacken: Die Holzener Sternsinger hatten sich gut eingepackt, um den Rundgang durch die Gemeinde St. Christophorus trotz des Regenwetters gut zu überstehen.© Foto: Paulitschke
Handschuhe und dicke Jacken: Die Holzener Sternsinger hatten sich gut eingepackt, um den Rundgang durch die Gemeinde St. Christophorus trotz des Regenwetters gut zu überstehen.© Foto: Paulitschke
Die Holzener Sternsinger klingelten an vielen Türen, um Spenden für Kinder in Not zu sammeln.© Foto: Paulitschke
Das Notenblatt auf der Rückseite des Sterns war vom Regen durchnässt. Trotzdem half es hin und wieder, wenn einer der Sternsinger den Text vergessen hatte.© Foto: Paulitschke
Die Kinder des Don-Bosco-Kindergartens hatten Gelegenheit, Caspar, Melchior und Balthasar zu löchern und sie nach ihren Aufgaben zu fragen.© Foto: Paulitschke
Neben den Sternsingern durften die Kinder des Don-Bosco-Kindergartens durch die Turnhalle schreiten.© Foto: Paulitschke
Eine Sternsinger-Gruppe machte Halt im Don-Bosco-Kindergarten: Hier erfuhren die Kinder, was es mit dem Sternsinger-Brauch auf sich hat und wem das gespendete Geld zugute kommt.© Foto: Paulitschke
Auch in Westhofen waren die Sternsinger unterwegs. Sie machten sich nach einem Gottesdienst in der St.-Petrus-Kirche auf den Weg.© Foto: Paulitschke
Nach ihrem Treffen im Antoniushaus machten sich die Geisecker Sternsinger auf den Weg durch den Stadtteil.© Foto: Paulitschke
In Geisecke startete am Freitag die ökumenische Sternsinger-Aktion. Der Erlös wird der Station "Campo Alegre" zur Verfügung gestellt.© Foto: Paulitschke
Bevor sich die Villigster Sternsinger auf den Weg machten, wurden sie geschminkt.© Foto: Paulitschke
In ihren Spendenboxen sammelten die Villigster Sternsinger Geld für Pater Beda.© Foto: Paulitschke
Nur noch schnell in die Kostüme schlüpfen, dann kann es losgehen: Hier bereiten sich die Villigster Sternsinger auf ihren Rundgang vor.© Foto: Paulitschke
Die Ergster Sternsinger machten sich bereits am Montag auf den Weg. 45 Kinder in 17 Gruppen sammelten Spenden.© Foto: Paulitschke
Die Villigster Sternsinger machten sich bereits Anfang der Woche auf den Weg, um Spenden für Pater Beda zu sammeln. Das Geld geht an das Kinderdorf Cidade da Crianca in Sinoes Filho. Hier können rund 150 Kinder aus armen Familien den Kindergarten oder die Grundschule besuchen© Foto: Paulitschke
Schlagworte

„Wir kommen daher aus dem Morgenland, wir kommen geführt von Gottes Hand. Wir wünschen euch ein fröhliches Jahr: Kaspar, Melchior und Balthasar.“ Die Schwestern Kai (8) und Ella (6) Hillebrand, wie auch Joana Sandbote (7) und Anna Weiser (7), kannten das Sternsingerlied auswendig. Mit ihren farbenfrohen Umhängen zogen die vier gekrönten Hauptes den Rosenweg entlang. Frohen Mutes machten sich die Königinnen mit Gruppenleiterin Rebekka Krain vom Gemeindehaus auf. Bereits im ersten Haus öffnete sich ihnen die Tür. Anna, Joana, Ella und Kai trugen das Sternsingerlied vor und segneten das Haus mit der Segensbitte 20*C+M+B+12. Dafür bekamen sie, wie es Brauch ist, eine Geldspende oder Süßigkeiten.Um den Dreikönigstag spenden die Kinder den Segen „C+M+B“ – „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“. Die Spenden gehen in diesem Jahr an ein Projekt für Kinderrechte in Nicaragua. 2011 kamen in der Gemeinde St. Christophorus allein rund 4000 Euro zusammen. Sternsinger waren jedoch nicht nur in Holzen unterwegs: Unter anderem zogen die Kinder auch in Westhofen und Schwerte-Ost von Tür zu Tür. In Ergste, Villigst und Geisecke waren die Sternsinger bereits Anfang der Woche oder  am Freitag aufgebrochen.

Lesen Sie jetzt