Damit die Schüler nicht im Regen stehen: Ungewöhnliche Idee aus Schwerte

dzCorona-Maßnahme

Abstand halten, in den Pausen draußen sein – wie soll das gehen im kalten und regnerischen Herbst und Winter? Eine Schule aus Schwerte hatte nun eine Idee, die sogar recht günstig ist.

Schwerte

, 25.10.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Maskenpflicht im Unterricht, auch auf den Gängen – das hat das Land NRW den weiterführenden Schulen nun wieder aufgetragen. In den Schulen wiederum stellt sich die Frage nach der praktischen Umsetzung. Und auch eine andere: Was ist mit den Pausen?

Wenn es regnet, schüttet, stürmt – wo können die Schüler dann hin? Gibt es genügend Dächer und Unterstände? Und falls nein: Kann man irgendwie schnell und möglichst kostengünstig welche bauen?

Das Friedrich-Bährens-Gymnasium in Schwerte hilft sich mit einer unkonventionellen Idee: In den kommenden Wochen sollen auf dem hinteren Schulhof mehrere Carports entstehen. „Alle Genehmigungen liegen vor“, erklärte Leiter Heiko Klanke in dieser Woche auf Anfrage.

Um genauer zu sein: Es handelt sich um drei Doppel-Carports, jeweils fünf mal sechs Meter groß. Macht insgesamt also 90 Quadratmeter Unterstellfläche für die Schüler.

Jetzt lesen

Keine Kosten für die Stadt Schwerte

Das Beste: Der Stadt Schwerte, die sich sonst finanziell um bauliche Veränderungen und die Ausstattung der Schulen kümmern muss, entstehen keine Kosten.

Mehrere Helfer und Unterstützer habe man beisammen, so Klanke. Der Plan stehe, sodass man die Unterstellfläche zügig umsetzen könne. Das Komplizierteste sei noch das Errichten der Fundamente. Den restlichen Aufbau bekomme man in wenigen Stunden hin.

Lesen Sie jetzt