Corona im Pflegeheim: Testergebnisse von Bewohnern und Personal liegen vor

dzCoronavirus in Schwerte

Ein Patient des Klara-Röhrscheidt-Hauses hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Daraufhin wurden alle Bewohner und Pfleger auf das Virus getestet. Nach zwei Tagen gibt es jetzt Ergebnisse.

Schwerte

, 10.04.2020, 16:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dass in dem Schwerter Pflegeheim plötzlich eine Welle mit Corona-Infektionen ins Rollen gebracht wird, das wolle man auf jeden Fall verhindern. Szenarien, wie sie in Fröndenberg oder Sankt Augustin gibt, dürften sich nicht wiederholen.

Deshalb hatte man im Klara-Röhrscheidt-Haus besonders schnell reagiert, als dort bekannt wurde, dass sich ein Patient mit dem Coronavirus infiziert hat. Die betroffene Person liege zwar bereits wegen anderer gesundheitlicher Probleme im Krankenhaus. Aber das Virus könnte sie eben schon vorher gehabt haben.

Jetzt lesen

Am Mittwochmittag wurden im Pflegeheim an der Ostberger Straße also Bewohner und Mitarbeiter auf das Virus getestet – über 45 Personen.

Schon vor dem Test sind nirgends Symptome aufgetreten

Schon zu dem Zeitpunkt habe niemand Symptome gezeigt, erklärte der Sprecher des Trägers Diakonie Mark-Ruhr, Fabian Tigges. Und das zeigte sich dann auch in den Testergebnissen: „Alle Tests sind erfreulicherweise negativ ausgefallen“, bestätigte Tigges am Freitag auf Anfrage.

Wie sich die betroffene Person mit dem Virus infizieren konnte? Dafür hat man weder bei der Diakonie, noch im Haus selbst, eine Vermutung. Denn die Pflegeheime sind für Besucher geschlossen. Dass jemand das Virus von Außen mit in die Einrichtung gebracht haben könnte, scheint unwahrscheinlich.

Zur Nachverfolgung der Kontaktpersonen ist das aber ein großer Vorteil: „Wir können sehr gut eingrenzen, wer mit wem Kontakt hatte“, so Tigges weiter. Derzeit seien nur drei Bewohner in Quarantäne. „Wir haben uns dazu entschieden, diese auch in Quarantäne zu lassen. Und natürlich alle Mitarbeiter, die mit dem Bewohner in Kontakt waren. So viele sind es nicht.“

Lesen Sie jetzt

Einen schlechten Scherz hat sich die Schwerterin erlaubt, als sie die Polizisten direkt anhustete und behauptete, sie habe sich mit Corona infiziert. Landrat Makiolla findet deutliche Worte. Von Aileen Kierstein

Lesen Sie jetzt