Im Video-Interview spricht PD Dr. Thomas Spahn über die britische Virus-Mutation in Schwerte. © Muehlbauer, Heiko
Video-Interview

Chefarzt zur Virus-Mutation: Auch zwei Patienten im Marienkrankenhaus betroffen

Sechs Fälle der britischen Mutation des Coronavirus wurden in Schwerte nachgewiesen. Zwei davon bei Patienten des Marienkrankenhauses. Chefarzt Dr. Spahn erklärt im Video, was jetzt wichtig ist.

In Schwerte sind (Stand Freitag, 12.2.) sechs Fälle der britischen Virusvariante nachgewiesen worden. Damit ist die Ruhrstadt kreisweit Spitzenreiter. Wir sprachen im Video-Interview mit PD. Dr. Thomas Spahn, Chefarzt des Marienkrankenhauses, über die Entwicklungen in Schwerte.

Der bestätigte im Gespräch, dass in zwei Fällen die Mutation bei Patienten des Krankenhauses nachgewiesen wurden. Das bedeute natürlich größere Vorsicht.

Außerdem erklärt der Mediziner, warum Viren viel schneller als andere biologische Formen mutieren, wie hoch die Impfquote im Krankenhaus ist und was er selbst für Nebenwirkungen nach seiner Corona-Impfung hatte.

Im Sommer, ist Spahn zuversichtlich, werde die Lage mit großer Wahrscheinlichkeit besser – und zwar nicht nur, weil es dann mehr Impfstoff gebe.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Ist mit Überzeugung Lokaljournalist. Denn wirklich wichtige Geschichten beginnen mit den Menschen vor Ort und enden auch dort. Seit 2007 leitet er die Redaktion in Schwerte.
Zur Autorenseite
Heiko Mühlbauer

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.