Der Biomüll wird in Schwerte in dieser Woche witterungsbedingt nicht mehr abgefahren. © picture alliance/dpa (Symbolbild)
Winter in Schwerte

Biomüll wird nicht abgefahren – Wertstofftonnen mit Verzögerungen

Entsorger haben nach wie vor mit dem Wintereinbruch zu kämpfen. Während einige Mülltonnen nachgeleert werden, müssen andere in Schwerte bis zum nächsten Abfuhrtermin warten.

Aufgrund der aktuellen Witterungsbedingungen ist die Leerung der Biomülltonnen in dieser Woche nicht mehr möglich. Das hatte die Stadt bereits mitgeteilt. „Die Abfuhr der Biotonnen ist eingestellt worden“, hieß es in dieser Woche in einer Pressemitteilung.

Die Biotonnen seien bei Temperaturen im zweistelligen Minusbereich mittlerweile nicht mehr entleerbar. „Da in den nächsten Tagen keine entscheidende Temperaturänderung zu erwarten ist und die Biogefäße jahreszeitbedingt in der Regel nicht voll sind, ist auch eine nachträgliche Entleerung nicht geplant.“

Die Stadt verweist auf den nächsten Abfuhrtermin und weist auch darauf hin, dass andere Müllgefäße, die aufgrund der Witterung noch nicht abgeholt werden konnten, weiterhin bereitgestellt bleiben sollen, da sie schnellstmöglich nachgefahren werden.

Bei der Wertstofftonne gibt es weiter Verzögerungen

Auch bei der GWA, die in Schwerte für die Abfuhr der Wertstofftonnen zuständig ist, gibt es weiter Probleme. Wie ein Leser der Redaktion am Freitagmorgen (12.2.) berichtete, wurden Wertstofftonnen an der Straße Heidekamp nicht abgeholt. Der Abfuhrtermin war eigentlich am Dienstag, am Mittwoch sollte nachgefahren werden.

Ein Pressesprecher der GWA Kreis Unna, bestätigte am Freitagmittag: „Am Heidekamp wurden die Tonnen erst heute geleert, weil die Straße vorher einfach nicht geschafft wurde.“ Er bittet um Verständnis. „Bei diesen Verhältnissen dauern die Leerungen länger und manchmal schaffen wir Straßen auch einfach nicht mehr. Wir müssen auf Arbeitszeiten und Arbeitsschutz Rücksicht nehmen.“ Am besten sei es, die Tonnen bei widrigen Umständen einfach noch länger stehen zu lassen.

Tonnen müssen erreichbar sein

Außerdem weist der Sprecher noch mal darauf hin: „Die Tonnen müssen so stehen, dass wir sie auch erreichen können. Wir können die Tonnen nicht über Schneeberge heben.“

Auch gebe es nach wie vor Straßen, die aus Verkehrssicherheitsgründen nicht abgefahren werden könnten. Bei Tonnen, die endgültig stehen geblieben sind, gibt er den Tipp: „Wir bitten in solchen Fällen darum, gegebenenfalls den Müll in den Tonnen etwas zu pressen. Es handelt sich bei der Wertstofftonne ja größtenteils um volumenhaltiges Material. Das Volumen der Mülltonnen kann so auch einmal bis zur nächsten Leerung reichen.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.