Bildergalerie

Bildergalerie 1

Alle Gärten des ersten teils der Garten-Eden_Aktion des Schwerter Hospizes auf einen Blick.
16.06.2019
/
Viele lauschige Plätzchen haben Daniela und Thomas Kusch rund um ihr Wohnhaus an der Oderstraße 13 in Hennen zur Auswahl. Neben der blühenden Bienenheide im Vorgarten, am Meditationsplatz mit dem kleinen Teich, im Elfenhäuschen unter duftem Jasmin oder auf der Terrasse. Überall durften sich am Sonntag bei der Garten-Eden-Aktion die Gäste auf dem 680 Quadratmeter großen Grundstück wohlfühlen, auf dem auch Hühner und weiße Tauben leben. Kurzzeitig flüchteten die in Sicherheit, als Falknerin Sabine Kroll und ihre Tochter Marie mit ihren Tieren zu Besuch kamen - und auch vorübergehend der Pflanzenwelt die Schau stahlen.© Reinhard Schmitz
Gestatten: Hugo, die Weißgesichtseule. Viele lauschige Plätzchen haben Daniela und Thomas Kusch rund um ihr Wohnhaus an der Oderstraße 13 in Hennen zur Auswahl. Neben der blühenden Bienenweide im Vorgarten, am Meditationsplatz mit dem kleinen Teich, im Elfenhäuschen unter duftendem Jasmin oder auf der Terrasse. Überall durften sich am Sonntag bei der Garten-Eden-Aktion die Gäste auf dem 680 Quadratmeter großen Grundstück wohlfühlen, auf dem auch Hühner und weiße Tauben leben. Kurzzeitig flüchteten die in Sicherheit, als Falknerin Sabine Kroll und ihre Tochter Marie mit ihren Tieren zu Besuch kamen - und auch vorübergehend der Pflanzenwelt die Schau stahlen.© Reinhard Schmitz
Den Blick auf Erbsen, Kohlrabi und Salat genießen Gisela und Gerhard Knebel auf ihrem Anwesen an der Straße Auf Haus Hennen 18a in Hennen. Um die Gemüsebeete erweitern konnten sie ihren damit 1200 Quadratmeter großen Garten erst vor drei Jahren. Dem Hobbygärtner gefällt vor allem "die Mischung aus aus naturnahem Garten - eine leichte Wildnis, die ich sehr mag - und Beeten". Von einem Naturteich aus plätschert ein Bachlauf Richtung Terrasse hinab. Es gibt Rosenecken, Erdbeer-Reihen und viele Sitzecken bis hin zur Hängematte.© Reinhard Schmitz
Den "Garten der Erinnerung" hat Bestatter Heinrich Kritzler hinter seinem "Haus der Sinne und der würdigen Abschiednahme" an der Sonnenstraße 65 angelegt. "Die Ruhe, die Stille - obwohl wir stadtnah sind", zeichnen ihn aus. Bei den Trauerfeiern blicken die Gäste vom hauseigenen Café auf das 500 Quadratmeter große Grün herunter, das hier so leicht niemand vermutet hätte. Es bietet auch Angehörigen einen Ruhepol, wenn sie mal einen Moment für sich allein sein möchten, um die Gedanken fallen zu lassen. Der Garten exisitiert, seit Kritzler das Gebäude im Jahre 2004 von der Sparkasse übernahm.© Reinhard Schmitz
Garten Eden Hospiz
Zum Mühlenberg 15 Schubert/ Asmuß© Bernd Paulitschke
2016 Einzug und behutsame Neugestaltung eines alten Gartens mit Rosen, Kamelien und blühenden Zierpflanzen. Umwandlung zu einem naturnahen Garten mit Blattschmuckpflanzen und Hortensien, aber auch insektenfreundlicher
Bepflanzung. Zudem Sanierung der vorhandenen Teiche.© Bernd Paulitschke
Das Wasserspiel im Garten des Hospizes am Alten Dortmunder Weg 89 wurde erst vor wenigen Wochen von den Schwerter Pfadfindern bei ihrer 72-Stunden-Aktion angelegt. Von ihrem Wohnzimmer aus blicken die Patienten auf das rund 600 Quadratmeter große grüne Oase. Ehrenamtlich wird sie seit 15 Jahren von Christiane Cibulski, seit drei Jahren unterstützt von Maria Strunk, in Schuss gehalten. Besonders am Herzen liegt den Beiden das Staudenbeet, das nach Blühzeit, Vielfalt und Pflegeleichtigkeit bepflanzt ist. Um den Rasen kümmert sich Stefanie Kleinert.© Reinhard Schmitz
Der Garten Teufel-Geck ist in Räume aufgeteilt, die unterschiedliche Schwerpunkte verfolgen und Farbkonzepte haben. Es gibt einen Waldgarten, einen mit Rosen, einen Wasser- und Schattengarten und eine Rosenlaube. In ein paar Hochbeeten wird zudem Gemüse angebaut. Das Areal am Ruhblick in Villigst ist 750 Quadratmeter groß.© Bernd Paulitschke
Im Garten Meier/Schneider gab es Hühner zu bewundern. Denn die sind die Besonderheit an dem großen garten. „Das Besondere an unserem Garten ist, dass er für alle im Mehrgenerationenhaus offen ist“, erklärt Melanie Schneider. Zu dem 1000 Quadratmeter großen Areal gehört auch ein Schwimmbad, viele Blumen und Obst und Gemüseanbau© Bernd Paulitschke
Garten Eden Hospiz
Ruhrblick 4 Teufel Geck© Bernd Paulitschke
Garten Eden Hospiz
Dortmund Schüruferstr. 219 Meier und Schneider© Bernd Paulitschke
Garten Eden Hospiz
Dortmund Schüruferstr. 219 Meier und Schneider© Bernd Paulitschke
Garten Eden Hospiz
Robert-Koch-Str Mansour© Bernd Paulitschke
Garten Eden Hospiz
Robert-Koch-Str Mansour© Bernd Paulitschke
Garten Eden Hospiz
Dortmund Schüruferstr. 219 Meier und Schneider© Bernd Paulitschke