Helfer verhindern Schlimmeres bei Lkw-Unfall auf der A1 im Westhofener Kreuz in Schwerte

Westhofener Kreuz

Beherzte Ersthelfer und ein couragierter Unfallbeteiliger haben am Dienstagmorgen auf der A1 Schlimmeres verhindert. Dort war auf der A 1 ein Kleintransporter auf einen Sattelzug geprallt.

Westhofen

, 29.05.2019 / Lesedauer: 2 min
Helfer verhindern Schlimmeres bei Lkw-Unfall auf der A1 im Westhofener Kreuz in Schwerte

Von dem Kleintransporter (links) blieb nicht viel übrig. © Foto Holger Bergmann

Wie die Autobahnpolizei in ihrem Abschlussbericht erklärt, staute sich der Verkehr gegen 9.40 Uhr auf der Autobahn 1 in Richtung Köln. Der 60-jährige Fahrer eines Sattelzuges habe die Situation vor dem Westhofener Kreuz rechtzeitig erkannt und sein Fahrzeug abgebremst. Kurz darauf prallte der Fahrer eines Kleintransporters, ein 22-Jähriger aus Polen, auf den Anhänger des Lkw.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Fahrerkabine des Kleintransporters so stark beschädigt, dass der 22-Jährige das Fahrzeug nur durch das beherzte Eingreifen der Ersthelfer verlassen konnte. Zum Glück, denn wenig später fing der Transporter Feuer.

Der 60jährige LKW-Fahrer aus dem Landkeis Trier konnte ein Übergreifen der Flammen durch das Abkoppeln der Zugmaschine verhindern. Beide Fahrer kamen mit leichten Verletzungen in nahe gelegene Krankenhäuser.

Fahrbahnreparatur dauerte bis in die Nacht

Während der linke Fahrstreifen schon mittags wieder freigegeben werden konnte, blieben die beiden weiteren Fahrstreifen in Richtung Köln für Reparaturarbeiten bis in die Nachtstunden hinein gesperrt. Den ganzen Tag lang bildeten sich Staus auf der Strecke.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens schätzt die Polizei auf rund 50.000 Euro.

Lesen Sie jetzt