Absperrungen mitten auf der Fahrbahn. Geöffnet wird die Bergstraße noch lange nicht. © Jörg Bauerfeld
Baustelle

B236-Ausbau: Wichtige Verbindungsstraße bleibt noch mehrere Wochen gesperrt

Die Umleitung ist ein Ärgernis für Anwohner und Autofahrer. Seit Juni 2020 ist die Bergstraße, die Schwerte mit dem Dortmunder Süden verbindet, wegen der Bauarbeiten an der B236 gesperrt. Und es dauert noch länger.

Die Umleitung ist nicht nur für die Anwohner ein echtes Ärgernis, sondern auch für die Autofahrer. Seit Juni 2020 ist die Bergstraße aufgrund der Bauarbeiten an der B236 gesperrt. Die wichtige Verbindungsstraße zwischen der Ruhrstadt und dem Dortmunder Süden ist zu einer Sackgasse geworden.

Der Umleitungsverkehr führt in der einen Richtung über den Talweg, in der anderen über den Westhellweg. Den eigentlichen Wohnstraßen sieht man die Belastung deutlich an – und diese wird noch ein paar Wochen andauern.

Ins Auge gefasst ist jetzt eine Öffnung gegen Ende März 2021. Das gab die Pressestelle der Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs und -bau GmbH (Deges) auf Anfrage bekannt. Damit wird die Sperrung der Straße rund drei Monate länger dauern als geplant.

Die Internetseite der Deges ist nicht auf dem aktuellsten Stand. © Jörg Bauerfeld © Jörg Bauerfeld

Selbst auf der Internetseite der Deges steht unter „aktuellem Stand der Baumaßnahmen“ noch die Freigabe für Ende 2020. Aber warum dauert es jetzt länger? Ein Grund ist sicher der zuletzt strenge Winter, der die Baustelle für einige Wochen ruhen ließ.

Dazu kamen Arbeiten, die die Stadt Schwerte im Anschluss an die Deges-Arbeiten durchführen wollte. Also ist es die Stadt Schwerte, die die Freigabe verzögert? „Nein“, sagt Stadtpressesprecher Ingo Rous. Es habe sich dabei um Kanalbauarbeiten der SEG gehandelt und diese seien längst abgeschlossen.

Was jetzt noch an der Kreuzung zu machen sei, sei Sache der Deges. Doch die schreibt auf ihrer Internetseite, nach dem Hinweis auf die Freigabe Ende 2020: „Zudem bleibt die Bergstraße voraussichtlich bis Ende Januar weiter gesperrt, da nach den Arbeiten der Deges städtische Maßnahmen umgesetzt werden müssen. Auch hier sind Umleitungen ausgeschildert.“

Nächste Baustelle auf Dortmunder Seite

Ein Satz, der laut Stadtpressesprecher Ingo Rous nicht mehr der aktuellen Situation entspricht. Es wird also wohl tatsächlich Ende März werden, bis der Verkehr nicht mehr durch die Wohngebiete rauscht.

Und vermutlich wird die Deges dieses Datum auch einhalten, denn auf Dortmunder Seite wird es auf der Höchstener Straße eine weitere Großbaustelle geben – teils mit Vollsperrung.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite
Jörg Bauerfeld

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.