Die Dampfwalze darf die Autobahnauffahrt der A1 nach Bremen, die für den Verkehr gesperrt ist, schon einmal benutzen. Schicht für Schicht wird dort der Asphalt aufgetragen. Auch die Verkehrsinseln sind schon zu erkennen. © Reinhard Schmitz
Ausbau B236

Autobahnauffahrt zur A1 wird asphaltiert: Ende der Sperrung in Sicht

Seit Anfang des Jahres ist die Autobahnauffahrt auf die A1 in Richtung Bremen eine Großbaustelle. Jetzt werden die Fahrbahnen dort wieder asphaltiert. Ein Ende der Sperrung kommt in Sicht.

Muss man da nicht schneller fahren können? Was will diese lahme Dampfwalze auf der Autobahn? Meter für Meter schiebt sie sich über die A1-Auffahrt nach Bremen – und das auch noch auf der linken Spur.

Der Geruch, der von der feucht-schwarz glänzenden Fahrbahn herüberweht, gibt die Antwort: Die Bauarbeiten an der Anschlussstelle sind so weit fortgeschritten, dass die Asphaltschichten aufgetragen werden können.

Auch die künftigen Fahrbahninseln sind deutlich zu erkennen

„Derzeit wird an der Rampe Süd (Autobahnauffahrt nach Bremen, Anm. d. Red.) bis zur Hörder Straße asphaltiert“, bestätigt Simone Döll, Sprecherin der Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (Deges), die den Ausbau der B236 von der Autobahnauffahrt bis zur Dortmunder Stadtgrenze leitet.

In diesem Zusammenhang wird auch die Autobahn-Anschlussstelle neu gestaltet und ist seit Jahresbeginn gesperrt. An den bereits gesetzten Bordsteinen ist deutlich zu erkennen, wo künftig die Fahrbahninseln den Verkehr trennen. Auch die noch stählernen Masten für Ampeln und Straßenlaternen ragen schon nackt in die Höhe.

Für den Asphalt-Verkehr hat die Baufirma eigene Spuren innerhalb der Baustelle ausgewiesen, damit alles wie am Schnürchen läuft.
Für den Asphalt-Verkehr hat die Baufirma eigene Spuren innerhalb der Baustelle ausgewiesen, damit alles wie am Schnürchen läuft. © Reinhard Schmitz © Reinhard Schmitz

Es geht mit sichtbaren Schritten voran auf der Baustelle, wo die ausführende Firma mit Hinweisschildern Fahrwege für die ankommende Asphalt-Lkw-Karawane markiert hat, damit alles wie am Schnürchen laufen kann. Eine Transportmaschine mit dem heißen Material bewegt sich hin und her.

Ihr folgt ein flinker Radlader, der mit seiner Schaufel alle unbeabsichtigt heruntergefallenen Bröckchen von dem glatten Untergrund beiseite schiebt. Im Hintergrund, kurz bevor die Auffahrt auf die Autobahn mündet, verteilen Arbeiter mit Schaufeln einen Teil der schwarzen Masse. Dort hat auch die Dampfwalze für ihren nächsten Einsatz angehalten.

Freigabe der Autobahnauffahrt wird für August angekündigt

Schon bis zum Ende der nächsten Woche (4. Juli) sollen die Asphaltarbeiten an der Anschlussstelle nach Bremen abgeschlossen sein, kündigt Simone Döll an.

Allerdings kann sie danach noch nicht sofort wieder für den Verkehr freigegeben werden. Erst muss auch der angrenzende Bereich der Hörder Straße seine Asphaltdecke erhalten haben. Das werde in den NRW-Sommerferien erfolgen. Die Autobahnauffahrt in Richtung Bremen solle dann planmäßig im August wieder geöffnet werden, so die Sprecherin weiter.

Schicht für Schicht wird der Asphalt auf der umgebauten Autobahnauffahrt nach Bremen aufgetragen.
Schicht für Schicht wird der Asphalt auf der umgebauten Autobahnauffahrt nach Bremen aufgetragen. © Reinhard Schmitz © Reinhard Schmitz

Mittlerweile hat das Großprojekt seinen dritten Bauabschnitt erreicht, bei dem auch das letzte Wohnhaus oberhalb der Einmündung Heidestraße abgerissen wird, das der Trasse im Wege steht. Noch in diesem Sommer soll auch die neue Fußgängerbrücke am Freischütz auf die Widerlager aufgesetzt werden, bevor die Deges Anfang des vierten Quartals mit dem vierten Bauabschnitt ins Finale der B236-Verbreiterung geht.

Abbiegespur zur K20 für drei Wochen gesperrt

  • Der weitere Fortgang der Bauarbeiten auf der Hörder Straße führt zu neuen Verkehrsbehinderungen. Darauf weist die Stadt Schwerte hin.
  • Vom 6. Juli (Dienstag) bis zum 26. Juli (Montag) steht in Fahrtrichtung Schwerte keine Linksabbiegespur in die Straße Am Eckey/K20 zur Verfügung. Es kann deshalb zu Rückstaus kommen, weil die Linksabbieger den Gegenverkehr abwarten müssen.
  • Grund für die Einschränkung ist, dass der mittlere Fahrbahnbereich der Hörder Straße zwischen der Kreuzung mit Talweg/Am Eckey und der Autobahnauffahrt nach Bremen fertiggestellt wird.
  • Die Straßenverkehrsbehörde der Stadt – so heißt es – habe diese Maßnahme bewusst für die Ferienzeit genehmigt, wenn urlaubsbedingt weniger Autos unterwegs sind.
Über den Autor
Redaktion Schwerte
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite
Reinhard Schmitz

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.