Frühjahrsputz mit Familie: Einfache Tipps, die sogar Spaß machen

Alltagskolumne

Aufräumen, Ausmisten und Ordnung halten ist mit einer Familie nicht immer so einfach. In ihrer Kolumne gibt Aufräumcoach Sigrid Brandt einfache Tipps für den Alltag. Heute zum Thema Frühjahrsputz.

Kreis Unna

von Sigrid Brandt

, 28.03.2021, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mit Kindern, die zu Hause sind, Ordnung halten. Das ist gar nicht so einfach. Wie das gelingt und wie sogar der Frühjahrsputz zu meistern ist und sogar Spaß macht, weiß Aufräumcoach Sigrid Brandt.

Mit Kindern, die zu Hause sind, Ordnung halten. Das ist gar nicht so einfach. Wie das gelingt und wie sogar der Frühjahrsputz zu meistern ist und sogar Spaß macht, weiß Aufräumcoach Sigrid Brandt. © picture alliance/dpa/dpa-tmn

Der Urlaub und die Ferien sind fast vorbei und Sie haben es sich hoffentlich gut gehen lassen und die freie Zeit mit der Familie genossen. Das Wetter war zumindest ist der ersten Ferienwoche traumhaft und hat sich für Aktivitäten an der frischen Luft angeboten.

Lust auf Aufräumen und Ordnung schaffen hatten da sicherlich nicht viele. Doch bevor nächste Woche wieder der Alltag einkehrt, lohnt es sich, den Frühjahrsputz in Angriff zu nehmen. Und zwar gemeinsam mit der ganzen Familie.

Ja, der Frühjahrsputz kann Spaß machen. Das funktioniert, wenn Sie neben dem Aufräumen auch bewusst Zeit für gemeinsame Unternehmungen einplanen und sich anschließend für die getane Arbeit belohnen. Gemeinsam oder allein spielen, ein Filmeabend mit Kinoatmosphäre veranstalten, lecker Essen etc. Es gibt viele Möglichkeiten.

Jetzt lesen

Die ganze Familie kann und soll mitmachen. Jeder nach seinen Möglichkeiten. Und alle sollen Spaß haben und können sich anschließend gemeinsam über die „neue“, saubere, ordentliche Wohnung freuen.

Kleine Aufgaben, um die Kinder zu motivieren

Klar, am Anfang wird von den Kindern ein „Nein, ich hab da keinen Bock drauf, das ist doch total blöd und öde“ zu hören sein. Aber wenn Sie als Eltern es wirklich wollen, klare Ziele haben und den Wunsch, diese auch zu erreichen, dann können Sie Ihre Kinder auch dazu motivieren.

Das klappt, wenn Sie die klare Vorgaben machen. Die Kinder sollten in kleinen Schritten einbezogen werden und kleine Aufgaben erledigen – je nach Alter und Zeit pro Tag 15 Minuten bis 1,5 Stunden. Loben Sie Ihre Kinder schon beim Start und nachher gibt es eine Belohnung: Für jung und alt.

Jetzt lesen

Sie alle werden vielleicht überrascht sein, was sich alles wiederfindet, hinter dem Sofa, in den Ecken und Schränken. Und wenn Sie Glück haben – so wie ich schon häufig bei meiner Tochter – haben Ihre Kinder richtig Spaß an den längst vergessenen oder verlorenen Dingen und verlieren sich darin, vergessen Zeit und Raum, ja auch das kann Aufräumen.

Drei Tipps für den gelungenen Frühlingsputz:

Für den Frühlingsputz gibt es verschiedene Vorgehensweisen, die das Aufräumen und Ausmisten erleichtern. Ich habe drei Ideen für Sie:

  • 1. Themenbezogen: Zum Beispiel erst die Winterdeko- und -kleidung aus- und wegräumen, alles gründlich aus- oder abputzen und danach die Frühlingsdeko- und Sommerkleidung hinein.
  • 2. Feste Reihenfolge: Zimmer für Zimmer, Schublade für Schublade, von links nach rechts, oben-unten, ausräumen und aussortieren, aus- und abwischen sowie neu geordnet einräumen. Dabei altes, unbrauchbares oder unerwünschtes sofort entsorgen oder verkaufen. Und die Kinder dürfen ihr Taschengeld aufbessern und für sich ausgeben. Cool!
  • 3. Prioritätenliste erstellen: Immer mit dem Wichtigsten beginnen und feste Termine einplanen!

Übrigens: Meine Tochter ist oft mein bester Coach, denn sie sagt mir: „Du kannst von mir nur das erwarten, was du auch selbst umsetzt und machst.“ Und sie kann viel besser entrümpeln als ich, kann sich oft schnell entscheiden.

So, und deshalb werde ich jetzt selbst entrümpeln, putzen und neu strukturieren und mich ein ganzes Jahr daran erfreuen – und mein Kind zur Hilfe bitten und ihr beim Putzen helfen, damit ich als gutes Vorbild vorangehe.

Sigrid Brandt ist Aufräumexpertin und bringt jedes Jahr um Ostern herum ihre eigenen vier Wände beim Frühjahrsputz auf Vordermann.

Sigrid Brandt ist Aufräumexpertin und bringt jedes Jahr um Ostern herum ihre eigenen vier Wände beim Frühjahrsputz auf Vordermann. © Stefan Milk

Sigrid Brandt ist Aufräumcoach und Psycho-Entrümplerin in Bergkamen-Rünthe seit 2005. Als gelernte Dipl.-Sozialarbeiterin mit div. Zusatzausbildungen, Erzieherin und Mutter hilft sie Familien, Ordnung in den eigenen vier Wänden, der Seele und dem Körper zu bekommen - und zu halten. Sie bietet Einzel-Coachings, Kurse und Hausbesuche an. Weitere Arbeitsschwerpunkte sind: Lebensberatung, Familien- und Paartherapie, Berufscoaching. Infos zu ihrem Angebot gibt es unter www.sbbrandt.deoder Tel. (02389) 533342.
Lesen Sie jetzt