Auf der B236 am Freischütz war das Telefonieren am Steuer am Mittwoch ein teurer Spaß

Polizeikontrolle

Den ganzen Tag wurde im Radio über die Kontrollen berichtet. Dennoch gingen der Polizei im Kreis Unna 65 Fahrer ins Netz, die ihr Handy am Steuer benutzten. Auch in Schwerte.

Schwerte

, 09.05.2019, 11:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf der B236 am Freischütz war das Telefonieren am Steuer am Mittwoch ein teurer Spaß

Regelmäßig kontrolliert die Polizei am Freischütz. © Bernd Paulitschke (Archivbild)

Wenn Polizisten am Freischütz aus der Deckung treten und Autofahrer herauswinken, haben sie meist einen guten Grund dafür. Am Mittwoch war dies die landesweite Kontrollaktion zum Thema Ablenkung im Straßenverkehr durch Handynutzung am Steuer.

Diesem Thema widmete sich von 9 bis 17 Uhr die Kreispolizeibehörde Unna an verschiedenen Kontrollstellen im Kreis. Am Donnerstag gab die Polizei die kreisweiten Ergebnisse bekannt.

In der Pressemitteilung heißt es: „Insgesamt wurden 256 Fahrzeuge kontrolliert. 65 Fahrerinnen und Fahrer konnten es nicht lassen, das Handy während der Fahrt zu benutzen. Sie erwartet jetzt eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.“

Der schnelle Blick aufs Handy kann Leben gefährden

Neben diesen Regelverstößen wurden weitere 106 verkehrsrechtliche Verstöße, vor allem Geschwindigkeitsüberschreitungen und Missachten der Gurtpflicht festgestellt. Fazit: weitere 11 Ordnungswidrigkeitenanzeigen, 93 Verwarnungsgelder und 2 Strafanzeigen.

Die Polizei appelliert erneut: „Keine Nachricht auf dem Smartphone und kein Anruf können so wichtig sein, dass man dafür das eigene und das Leben anderer Verkehrsteilnehmer aufs Spiel setzt. Das gilt natürlich auch für die Fahrer von LKW, Bussen und Fahrrädern.“

Lesen Sie jetzt