Anwohner der Rohrmeisterei verärgert: „Nachts tobt hier der Mob“

dzVandalismus

Nach den Vandalismus-Meldungen des Autotheaters an der Ruhr berichtet ein Anwohner der Rohrmeisterei von weiteren Sachbeschädigungen. Dabei geht es um Schmierereien und Steinwürfe.

Schwerte

, 01.06.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nachdem sich Verantwortliche des Autotheaters an der Ruhr über Diebstahl und Vandalismus beklagten, meldet sich nun auch ein Anwohner der Rohrmeisterei. Der spricht von „Zerstörungswut“.

Die Störenfriede warfen mit Steinen

Ferdi Trabert wohnt in unmittelbarer Nähe zur Rohrmeisterei. Nach der Berichterstattung über den Vandalismus auf der Veranstaltungsfläche des Autotheaters an der Ruhr kontaktierte er unsere Redaktion.

„Nachts tobt hier der Mob“, berichtet der Rentner. „Die laufen dann mit viel Tamtam durch die Straße, laut grölend und mit Musik.“ Seit gut einer Woche gehe das nun so. Bis zu einem gewissen Punkt hat Trabert Verständnis: „Ich war ja auch mal jung.“ Außerdem hat er mit der Rohrmeisterei einen Veranstaltungsort als Nachbar.

Manches geht ihm aber dann doch zu weit: „Hier werden Steine gegen die Wand geworfen“, berichtet Trabert. Er vermutet, dass die Werfer die Steine aus den Käfigen der nahen Gambionenwand an der Rohrmeisterei herausgenommen haben.

Von Graffiti-Künstler gestaltete Garagenwand wurde beschädigt

Die faustgroßen Steine sorgten für ebenso große Schäden an der Garagenwand, wo der Lack abplatzte. Die Wand lies Trabert in der Vergangenheit von einem Graffiti-Künstler aufwendig gestalten, weil er immer wieder mit Schmierereien zu kämpfen hatte.

Der Stromkasten an der Ruhrstraße, den Ferdi Trabert mit Genehmigung der Stadtwerke in gleicher Art wie seine Garagenwand gestalten ließ, wurde mit Kritzeleien beschmiert.

Der Stromkasten an der Ruhrstraße, den Ferdi Trabert mit Genehmigung der Stadtwerke in gleicher Art wie seine Garagenwand gestalten ließ, wurde mit Kritzeleien beschmiert. © Reinhard Schmitz

Auch den an die Garage anliegenden Stromkasten lies Trabert mit Genehmigung der Stadtwerke in gleicher Art wie seine Garagenwand gestalten. Unbekannte haben dort aber bereits neue Kritzeleien hinterlassen.

Eigentlich hoffte Trabert, dass die Schmierereien mit der Beauftragung des Graffiti-Künstlers ein Ende finden: „Mir hatte man gesagt, dass so etwas dann nicht übermalt wird, aber das ist den Leuten wohl egal.“

Auch, dass die vorbeiziehenden Menschen ihren Müll zurücklassen, ist Trabert ein Dorn im Auge.

Polizei sieht keinen Handlungsbedarf

Was den Vandalismus und die Ruhestörung betrifft, liegen der Polizei laut Sprecherin Vera Howanietz keine Meldungen vor. Lediglich wegen drei Anzeigen in Zusammenhang mit dem Autotheater an der Ruhr würde zurzeit von den Kollegen ermittelt.

Jetzt lesen

Daher sehe die Behörde auch keinen Handlungsbedarf im Bezug auf die Vorfälle in der Nachbarschaft. Ohnehin müssten für Maßnahmen durch die Polizei immer die jeweiligen Einzelfälle betrachtet werden.

Ob die Vorkommnisse bei Ferdi Trabert mit denen auf dem Autotheater-Gelände in Zusammenhang stehen, ist unklar. Auf dem Rohrmeisterei-Plateau wurde von Unbekannten mehrfach das Wasser aus den Tanks abgelassen, die die Bühne beschweren. Zudem wurden mehrere Kabel durchtrennt und entwendet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt