Abrissbagger gibt Startschuss für K10n

Hörder Straße

Voraussichtlich innerhalb der nächsten 14 Tage wird mit dem Abbruch des Gebäudes an der Hörder Straße 70 begonnen, um das Baufeld für die neue Kreuzung mit Osthell- und Talweg freizumachen. Quasi der Startschuss für den Bau der Nordumgehung K10n.

SCHWERTE

von Von Reinhard Schmitz

, 07.02.2011, 16:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit dem Abriss des Hauses Hörder Straße 70 wird innerhalb der nächsten 14 Tage der Startschuss für den Bau der Nordumgehung gegeben.

Mit dem Abriss des Hauses Hörder Straße 70 wird innerhalb der nächsten 14 Tage der Startschuss für den Bau der Nordumgehung gegeben.

„Die Vergabe der Abbrucharbeiten läuft“, berichtet Kreis-Sprecherin Constanze Rauert. Es bräuchten nur noch die Versorgungsleitungen abgeklemmt zu werden, bvor die Bagger rollen. Weil dieser Termin nicht drängte, brauchte der Kreis bei Familie Nisipeanu nicht auf dem ursprünglichen Kündigungstermin für Ende Dezember zu bestehen. „Wir hatten noch ein wenig Luft“, sagt Constanze Rauert. Deshalb habe man mit ihm eine Vereinbarung bis Ende Januar geschlossen, die pünktlich eingehalten worden sei: „Es hat alles geklappt.“Zeit im Wohnmobil überbrücken Fleißig hatte der ehemalige Eigentümer das Haus vom Keller bis zum Dachboden ausgeräumt. Er staunte selbst, wieviel sich seit 1981 angesammelt hatte, als er in das Gebäude eingezogen war. Nur noch sechs Wochen muss Nisipeanu mit Ehefrau und Mischlingshund Ari jetzt im Wohnmobil überbrücken, bis er als Pressereferent des Kirchenkreises Unna den Ruhestand erreicht. Dann geht es Richtung Pfalz, in die neue Wahlheimat. Auch dort bleibt allerdings zunächst das Campingheim die Adresse, bis ein passendes Häuschen gefunden ist. Der Kauf eines bereits gefundenen Traumobjektes mit Garten und Weinkeller platzte kurz vor Weihnachten. Es hatte sich herausgestellt, dass Teile offenbar ohne Baugenehmigung errichtet worden waren.

Lesen Sie jetzt