78-Jähriger fährt gläsernen Windfang ab: „Habe nichts bemerkt“

Polizei in Schwerte

Am helllichten Tage zerstörte ein Senior in Westhofen mit seinem Opel einen Windfang an einem Haus in Westhofen - und fuhr einfach weg. Das hat Konsequenzen für den Mann.

Westhofen

, 07.06.2020, 15:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die gläserne Ecke des Windfangs des Hauses an der Mesenbecke wurde bei dem Verkehrsunfall zerstört. Am Sonntag waren die Scherben schon beseitigt.

Die gläserne Ecke des Windfangs des Hauses an der Mesenbecke wurde bei dem Verkehrsunfall zerstört. Am Sonntag waren die Scherben schon beseitigt. © Reinhard Schmitz

Eigentlich müsste es ordentlich gescheppert haben, als sein Opel den gläsernen Windfang neben der Haustür abriss. Aber der 78-jährige Fahrer wollte von dem Unfall nichts bemerkt haben, wie die Polizei berichtet. Der Mann, der aus Schwerte stammt, sei weitergefahren, ohne sich um die Regulierung des Schadens zu kümmern. Dabei hatte auch sein Auto bei dem Vorfall einen „erheblichen Sachschaden“ erlitten.

Unfall ereignete sich auf der Mesenbecke in Westhofen

Den Angaben zufolge war der Senior am Samstagnachmittag zwischen 13.50 und 14.30 Uhr auf der Straße Mesenbecke in Westhofen unterwegs. Während eines Fahrmanövers sei er mit seinem Wagen gegen den Windfang geraten, der an einer Hausfassade montiert war. Das gläserne Bauelement sei durch die Kollision vollständig zerstört worden.

So sah es unmittelbar nach dem Unfall an dem Haus an der Mesenbecke aus.

So sah es unmittelbar nach dem Unfall an dem Haus an der Mesenbecke aus. © Uwe Förster

Insgesamt entstand bei dem Unfall ein Sachschaden, den die Polizei auf rund 4000 Euro schätzt.

Zeugenaussagen halfen der Polizei

Aufgrund von Zeugenaussagen gelang es den Beamten, den mutmaßlichen Unfallflüchtigen samt seines beschädigten Fahrzeugs ausfindig zu machen. Die Konsequenz für den 78-Jährigen: Sein Führerschein wurde sichergestellt. Darüberhinaus wurde ein Strafverfahren gegen den Mann eingeleitet.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt