Covid-19

1400 Anfragen für 600 Impfdosen: Wer wird am 10. und 11. April im Rathaus geimpft?

Zum vierten Mal wird am Wochenende im Schwerter Rathaus geimpft. Der Ansturm auf die Termine war enorm, doch nicht alle können berücksichtigt werden. Die Stadt bittet dringend, eine Regel einzuhalten.
Bei den Impfterminen am vergangenen Wochenende übernahm Bürgermeister Dimitrios Axourgos den Dienst an der Tür. © Heiko Mühlbauer

Als die Stadt am Osterwochenende bekannt gab, dass sich Menschen über 60 an diesem Wochenende (10./11.4.) mit Astrazeneca impfen lassen können, war die Resonanz groß. Bereits einen Tag nach Freischaltung des elektronischen Anmeldeformulars waren rund 1400 Terminanfragen für die rund 600 Impfdosen, die am kommenden Wochenende zur Verfügung stehen werden, bei der Stadt Schwerte eingegangen.

Termine wurden nach Eingang der E-Mail vergeben

Doch wie werden die Termine nun vergeben? „Seit Dienstag erhalten die Bürgerinnen und Bürger von der Verwaltung telefonisch eine Benachrichtigung über ihren individuellen Impftermin. Wer auf die Liste kommt, das richte sich nach der Reihenfolge des Eingangs der Anfrage, so Stadtsprecher Antonino Pitasi.

Noch bis Donnerstagabend (8.4.) um 18 Uhr werden die Betroffenen informiert, die am kommenden Wochenende einen Impftermin erhalten. „Wer bis heute Abend um 18 Uhr keinen Termin von der Stadt mitgeteilt bekommen hat, kann bei der Impfaktion im Rathaus am Wochenende leider nicht berücksichtigt werden“, so die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung.

Stadt: Bitte ohne Einladung nicht kommen

„Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger, die keinen Anruf erhalten haben, davon abzusehen, am Wochenende trotzdem das Rathaus aufzusuchen. Um die große Anzahl an Impfungen bewältigen zu können, ist ein reibungsloser Ablauf notwendig“, appelliert Stadtoberhaupt Dimitrios Axourgos, der die Impfaktion auch am kommenden Wochenende wieder persönlich unterstützen wird und sich für weitere Impfaktionen im Rathaus engagiert.

Lesen Sie jetzt