Das Testspiel gegen Kirchderne im August 2020 war eines der vorerst letzten Spiele des Geiseckers Lars Veith (li.). © Bernd Paulitschke
Fußball-Bezirksliga

Totalschaden im Knie kurz vor dem Saisonstart – war‘s das mit Fußball, Lars Veith?

Lars Veith (25) hat nie für einen anderen Verein gespielt als für den Geisecker SV. Zurzeit aber kann er nicht für die „Kleeblätter“ am Ball sein - und das liegt nicht nur an Corona.

Es war der 23. August 2020, der das Fußballerleben von Lars Veith komplett ändern sollte. Das Bezirksliga-Team des Geisecker SV, Veiths Verein seit Kindheitstagen, war zum Halbfinale im Iserlohner Kreispokal zu Gast bei Borussia Dröschede. In der 16. Minute traf ihn sein Gegenspieler bei einem Zweikampf unglücklich am Knie. Veith blieb liegen.

Lars Veiths erster Gedanke: Nur das Knie verdreht

‚‚Mein erster Gedanke war, dass das Knie einfach nur verdreht ist. Ich bin auch noch mit dem Auto nach Haue gefahren. Doch am nächsten Morgen war das Knie dick“, erinnert sich Veith. Es ging ins MRT – Diagnose: Das Kreuz-, das Außenband und der Meniskus waren gerissen, praktisch ein Totalschaden im Knie.

Der 25-Jährigen, der eine Ausbildung bei der Polizei absolviert, war geschockt. „Als die Diagnose kam, hatte ich erstmal Angst um die Ausbildung. Doch ich habe sofort positives Feedback bekommen – es hatte keine Auswirkungen. Ich hatte auch Glück, dass es in einer Phase passiert ist, in der viele Vorlesungen waren“, berichtet Veith.

Eine „brutal schwere Entscheidung“

Genauso war ihm aber auch klar, dass so eine Verletzung während der Ausbildung nicht nochmal passieren sollte. So traf er für sich die „brutal schwere Entscheidung“, mit dem Fußball erstmal zu pausieren. „Ich spiele Fußball, seit ich klein bin – schon immer beim Geisecker SV. Aber diese Entscheidung war leider nötig, denn der Beruf hat natürlich Vorrang.“

Der Ausfall ihres defensiven Mittelfeldspielers trifft die Geisecker schwer. Vor seiner Verletzung habe sich Veith konstant weiterentwickelt, sagt Thomas Redel, Sportlicher Leiter der „Kleeblätter“. Der Spieler selbst sagt: „Ich habe immer mehr Vertrauen vom Trainer bekommen. Dadurch bekommt man Selbstvertrauen und spielt automatisch besser.“

Aktuell schreitet die Genesung gut voran, berichtet Lars Veith. Die Verletzung verheilt gut, vor Kurzem konnte er mit leichtem Lauftraining beginnen. Er möchte sich fit halten und peilt hier das Lauftraining mit der Mannschaft an, verrät der 25-Jährige, „aber sobald es zum Kontakt kommt, bin ich raus.“

Lars Veith will jedes Geisecker Spiel sehen

Und wie bleibt er sonst dem Fußball verbunden, wenn er schon nicht als Aktiver auf dem Platz stehen kann? „Ich bin voll dabei, schaue regelmäßig Bundesliga. Und wenn es wieder losgeht, werde ich versuchen, jedes Spiel des Geisecker SV zu sehen.“

Denn Lars Veith hat ein großes Ziel für die Zeit nach September 2022, wenn seine Ausbildung vorbei ist: „Dann möchte ich wieder angreifen und zurück auf den Platz“, sagt er. Natürlich für seinen Verein, den Geisecker SV.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.