Thorsten Stange, hier noch als Trainer der HVE Villigst-Ergste, hat aus zeitlichen Gründen in Menden als Trainer aufgehört. © Bernd Paulitschke
Handball

Thorsten Stange hört mit dem Trainerjob in Menden auf – aus einem triftigen Grund

Er führte die HVE Villigst-Ergste in die Handball-Verbandsliga, musste dann aber als Trainer gehen. Den Trainerjob bei seinem neuen Verein hat Thorsten Stange aber nun schon wieder beendet.

So richtig angefangen hat die Handballsaison 2020/21 noch gar nicht, da wurde sie coronabedingt schon wieder unterbrochen. Und deshalb konnte sich auch Thorsten Stange in seinem neuen Trainerjob noch gar nicht so richtig entfalten.

Zur SG Menden Sauerland Wölfe war Stange im Sommer 2020 gewechselt, nachdem die Vereinsführung der HVE Villigst-Ergste die Zusammenarbeit mit ihrem Aufstiegstrainer nicht fortführen wollte. In Menden bekleidete Stange eine Doppelfunktion als Trainer der zweiten Mannschaft (Landesliga) sowie als Co-Trainer der „Ersten“, die in der 3. Liga um Punkte spielt.

Unabhängig davon, ob und wie es mit der unterbrochenen Saison weitergeht, wird Stange aber im Jahr 2021 nicht mehr auf der Bank sitzen – ausschließlich aus beruflichen Gründen.

Statement der Mendener Vereinsführung

„Die SG Menden Sauerland Wölfe und Thorsten Stange haben sich darauf geeinigt, die gemeinsame Zusammenarbeit zum 31.12.2020 zu beenden. Dies betrifft sowohl seine Trainertätigkeit bei der 2. Herrenmannschaft als auch die Co-Trainer-Tätigkeit bei der 1. Herrenmannschaft in der 3. Bundesliga. Aufgrund seiner neuen beruflichen Anforderung und der aktuellen Situation, bedingt durch Covid 19, hat man sich gemeinsam auf diesen Schritt geeinigt“, heißt es in einem offiziellen Statements der Mendener Vereinsführung.

Stange, von Beruf Polizist, erklärt den Sachverhalt: „Ich kann den zeitlichen Aufwand einfach nicht mehr betreiben“, sagt der Coach mit dem Hinweis auf eine berufliche Veränderung. Seine neue Aufgabe bei der Polizeibehörde sei zeitintensiver, mit dem Trainerjob bekommt er sie nicht unter einen Hut.

Das Aufhören fällt Thorsten Stange nicht leicht

Leicht sei es ihm nicht gefallen, in Menden aufzuhören, sagt Stange. Seine Traineraufgabe dort sei sehr interessant gewesen, auch wenn sie schon allein aufgrund der Vereinsstruktur (ein Drittliga-Team und eine zweite Mannschaft in der Landesliga) anders gewesen sei als zum Beispiel bei der HVE Villigst-Ergste.

Dass er als Trainer nun aufgehört hat, müsse aber kein Abschied vom Handballtrainer-Job für alle Ewigkeit sein, so Thorsten Stange weiter. „Je nachdem, wie es sich in nächster Zeit entwickelt, muss man mal sehen, was geht. Ich habe nach wie vor noch richtig Bock auf Handball. Aber zurzeit geht es eben leider nicht.“

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.