Die Beach-Turnierserie des Westdeutschen Volleyballverbandes läuft auf Hochtouren. © Bernd Paulitschke
Beachvolleyball

Schwerter Erfolgs-Duo freut sich über Turniersieg und Glückwünsche einer Olympiasiegerin

Das erlebt man als junge Volleyballerin nicht alle Tage: Nach dem Turniersieg im Sand von Borken freuten sich zwei Talente des VV Schwerte über prominente Glückwünsche.

Immerhin 16 Zweierteams bildeten am vergangenen Samstag in Borken das Teilnehmerfeld eines U17/18-Turniers im Rahmen der Beachserie des Westdeutschen Volleyballverbandes (WVV). Auf Platz zwei der Setzliste geführt, zählten Lisa Kienitz (Jahrgang 2004) und Hannah Mohr (Jahrgang 2005) zum Kreis der Mitfavoriten.

Dieser Favoritenrolle wurden die beiden Talente des VV Schwerte auf ganzer Linie gerecht. Im Finale schlugen sie das topgesetzte Gespann aus Düsseldorf – vor den Augen einer echten Beachvolleyball-Ikone: Kira Walkenhorst (30), die an der Seite ihrer kongenialen Partnerin Laura Ludwig 2016 Olympiasiegerin wurde und ein Jahr später den Weltmeistertitel holte, verfolgte das Turnier in Borken – logisch, dass sich Lisa Kienitz und Hannah Mohr über die prominenten Glückwünsche inklusive eines gemeinsamen Fotos freuten.

Eine Olympiasiegerin, umrahmt von zwei Schwerter Turniergewinnerinnen (3.-5.v.li.): Hannah Mohr, Kira Walkenhorst und Lisa Kienitz. © VV Schwerte © VV Schwerte

Auch Sabine Rott, Trainerin und Nachwuchskoordinatorin beim VVS, freute sich mit den beiden. „Der Turniersieg ist der Lohn für die intensive Trainingsarbeit der vergangenen Wochen. Nachdem die beiden in der vergangenen Saison Dritte bei den Westdeutschen Meisterschaften ihrer Altersklasse geworden sind, haben sie nun trotz der Corona-Pause nahtlos an ihre guten Leistungen angeknüpft“, stellte Rott zufrieden fest.

Zudem habe sich positiv bemerkbar gemacht, dass die beiden Schwerter Talente vor ein paar Wochen den Leistungsklassen-Status erhalten und seitdem regelmäßig am WVV-Stützpunkt in Lüdinghausen trainiert haben.

Mit dem Turnier in Borken hatten die beiden Schwerterinnen aber in Sachen Beachvolleyball noch nicht genug. Nur einen Tag später beendeten sie ein weiteres U17/18-Turnier in Marl auf Rang zwei.

Eine Altersklasse tiefer als Kienitz und Mohr war Lotte Neuenhöfer (Jahrgang 2006) im rheinischen Erkelenz an der Seite ihrer Paderborner Partnerin Greta Rakow nicht zu schlagen und gewann das dortige U15/16-Turnier. Noch ein paar Jahre jünger sind Nala ter Schmitten (Jahrgang 2008) und Fiona Rott (Jahrgang 2009), für die am kommenden Sonntag in Wachtberg (Rhein-Sieg-Kreis) das erste Beachvolleyballturnier überhaupt auf dem Programm steht – früh übt sich, ist das Motto des VV Schwerte. Auch für Beachvolleyball.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.