Ein heimischer A-Ligist feierte in 2020 einen großen Erfolg. © Bernd Paulitschke
Fußball-Jahresrückblick

Kreisliga-Team erzielt 96 Tore in 16 Spielen, aber nun fehlen dringend Punkte

2020 war kein gewöhnliches Jahr. Auch nicht für den Amateurfußball. Wegen Corona wurde die Saison 2019/20 vorzeitig beendet, ehe die Pandemie im Herbst ein Stoppschild für 2020/21 setzte.

Trotzdem wollen wir darauf blicken, wie das Fußballjahr 2020 für die heimischen Vereine gelaufen ist. Diesmal für eine Mannschaft, die zunächst einen großen Erfolg feierte, aber in der neuen Saison einige Probleme offenbarte.

Mit dem Aufstieg in die Kreisliga A beendeten die Holzpfosten Schwerte das einjährige Intermezzo in der B-Klasse. Dabei stiegen die Schwerter als Tabellenerster auf.

In der Saison 2019/20 hatten die Holzpfosten Grund zum Jubeln. Sie stiegen in die Kreisliga A Iserlohn auf. © Bernd Paulitschke © Bernd Paulitschke

Die Bilanz:

Im Jahr 2020 bestritten die „Pfosten“ nur sechs Spiele. Die Bilanz sieht auf dem ersten Blick recht ausgeglichen aus. Denn sieben Punkten und ein Torverhältnis von 20:16 Toren kann sich sehen lassen. Doch wurden sechs Punkte in zwei Spielen in der Kreisliga B gewonnen. In diesen Partien wurde ein Torverhältnis von 15:0 Toren erzielt.

In der Kreisliga A sieht es dagegen ganz anders aus. Ein Punkt und 5:16 Tore bedeuten den vorletzten Tabellenplatz zum Zeitpunkt des Abbruchs. Dieser eine Punkt konnte erst am vierten Spieltag gewonnen werden. Zuvor hagelte es drei Niederlagen mit insgesamt 3:14 Toren.

Höchster Sieg: Mit 14:0 wurde im ersten Spiel des Jahres die Zweitvertretung von VTS Iserlohn nach Hause geschickt. Dennis Hegemann erzielte vier Treffer für sein Team, Daniel Martella war dreimal erfolgreich.

Höchste Niederlage: Da stehen zwei 1:5 zu Buche. Jeweils gegen die SF Sümmern und DJK Bösperde verlor man mit diesem Ergebnis und war am Ende der Partien chancenlos. Auch die dritte Niederlage in der Kreisliga A fiel klar aus. Mit 1:4 unterlag man bei der Zweitvertretung des ASSV Letmathe.

Und sonst? Bemerkenswert ist, dass die Holzpfosten in der Kreisliga B insgesamt 96 Tore in 16 Spielen schossen, also im Schnitt sechsmal pro Partie traf. Die Abwehr stand sehr sicher und kassierte nur 20 Tore. Dabei blieben die „Pfosten“ siebenmal sogar ohne Gegentore.

Niederlagen fielen klar aus

In der Kreisliga A steht die Abwehr dagegen alles andere als sicher. So kassieren die Schwerter vier Tore im Schnitt. Die Niederlagen fielen zwar immer recht klar aus, doch waren laut Trainer Ben Gottstein die Partien jeweils über weite Strecken ausgeglichen.

Sollte es nach der Corona-Pause doch noch weitergehen, sollten die Holzpfosten dringend Punkte sammeln. Ansonsten geht es auf den direkten Weg wieder in die Kreisliga B.

Punkte dringend benötigt

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.