Die Planungen der Amateurfußballer für die Saison 2021/22 laufen auf Hochtouren. © Bernd Paulitschke
Fußball

Junger Trainer, junges Team: Wie ein Klub am Unterbau für die 1. Mannschaft bastelt

Jede Menge Zusagen von Spielern des aktuellen Kaders, auch das Trainerteam hat verlängert und drei Neuzugänge sind auch schon da - aber das ist noch nicht alles.

Bei der Amateurfußballern laufen die Planungen für die Fußballsaison 2021/22 auf Hochtouren. Inhaltlich geht es dabei in diesem Fall nicht nur um die personelle Weichenstellung, sondern auch um strukturelle Veränderungen, mit denen sich die Vereinsverantwortlichen noch besser aufgestellt sehen als bisher.

Es geht um den SC Berchum/Garenfeld. Als Landesligist ist die erste Mannschaft das ranghöchste Team aus dem Bereich des Schwerter Stadtsportverbands – und wenn nicht alle Anzeichen täuschen, ist dieses Team für die Herausforderungen der neuen Spielzeit gewappnet. Schon Anfang Dezember hatten Trainer Fabian Kampmann und Co-Trainer Janis Nicolaßen ihre Zusage für die nächste Saison gegeben, ehe in den vergangenen Wochen nicht weniger als 21 Akteure des aktuellen Kaders ebenfalls ihr Ja-Wort für eine weitere Saison in Garenfeld gaben. Zudem stoßen mit Christian Eckert (SF Hüingsen), Julian Schakat (FC Herdecke-Ende) und Ermin Jukic (A-Junioren des Hombrucher SV) drei externe Spieler neu hinzu.

Die angesprochenen strukturellen Veränderungen betreffen die zweite Mannschaft des SC, die in der Hagener Kreisliga A um Punkte spielt. Geplant sei, dass die „Zweite“ künftig als U23 an den Start geht und verstärkt mit Spielern dieser Altersklasse besetzt werden soll. „Damit soll der Übergang aus der Jugendabteilung zum Seniorenbereich weiter verbessert werden. Langfristiges Ziel ist es, vermehrt eigene Talente an die erste Mannschaft heranzuführen und einen leistungsorientierten Unterbau zu schaffen“, erklärt Teamkoordinator Sebastian Schulte.

Im Zusammenhang mit dieser Neuausrichtung werden die Berchum/Garenfelder auch die Trainerposition für ihre Zweitvertretung neu besetzen. An die Stelle von Artur Passon wird zum 1. Juli mit Robin Timm ein 29-jähriger junger Trainer treten, der unter anderem die U17 des Hombrucher SV in der B-Jugend-Bundesliga trainiert hat. Weitere Stationen waren jeweils die U19 des Hombrucher SV und der DJK TuS Körne sowie die U17 und die Bundesliga-Mädchen des FC Iserlohn.

Menzel und Agacinski als Co-Trainer

Unterstützt wird der DFB-Jugend-Elite-Lizenz-Inhaber Timm vom bisherigen Co-Trainer Marcel Menzel sowie Rafael Agacinski, der als spielender co-Trainer fungieren soll. Agacinski war bisher Co-Trainer der A-Jugend und Spieler des Landesliga-Teams. Zudem ist der Fußballmanagement-Student noch als Talentscout für den polnischen Fußballverband aktiv.

Und Artur Passon, der als Spieler und Trainer verschiedener Mannschaften über viele Jahre für den SC Berchum/Garenfeld tätig war? Von Vereinsseite sei der Wunsch gewesen, Passon in anderer Funktion einzubinden, „aber das konnte bisher nicht erreicht werden“, sagt Sebastian Schulte.

Aber auch ohne Passon sieht man sich beim SC Berchum/Garenfeld sehr gut aufgestellt, wie auch Stefan Wustlich in seiner Funktion als Sportlicher Leiter betont: „Aktuell ist die Lücke zwischen A-Jugend-Kreisliga und Senioren-Landesliga sehr groß. Hier möchten wir zukünftig durch klar leistungsorientierte Ausrichtung mit dem Schwerpunkt der Ausbildung junger Talente einerseits die gute Jugendarbeit fortführen und andererseits den Eigengewächsen die Chance geben, sich sportlich in Richtung erster Mannschaft zu entwickeln.“

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.